• Weihnachtsbaumaktion_160.png
  • KatS-Uebung Olymp_0845.png
  • gesichertes Arbeiten in Hoehen 157.png
  • KatS-Uebung Olymp_1027.png
  • Weihnachtsbaumaktion_37.png
  • Feuerwehrhaus mit Fahrzeugen.png
  • KatS-Uebung Olymp_0900.png
  • LF 20-16.png
  • Fahrzeuge 2014.png
  • KatS-Uebung Olymp_0953.png
  • Weihnachtsbaumaktion_91.png
  • KatS-Uebung Olymp_0675.png

Drachenboot 2017

Am Freitag, den 23. Juni 2017, nahm die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach zum wiederholten Mal die Gelegenheit zum Drachenboot fahren war. Dazu wurde zum Bootanleger der Werner-von-Siemens Schule gefahren und dann unter fachkundiger Anleitung eine Runde bis hinter den Eisernern Steg gefahren. Unterwegs gab es diesmal  ein Abkühlung, bevor es zurück zur Anlegestelle ging. Dabei konnte sogar die Höchster Fähre (die sich zu diesem Zeitpunkt in der Innenstadt befand) überholt werden.

Hier einige Bilder davon.

Bei der Wehr geht's um die Wurst

Viel Unterstützung: Schon bei den Jugendlichen steht der Team-Geist im Mittelpunkt

Die Feuerwehren haben häufig mit heißen Situationen zu tun. Zum Saisonstart bot die Unterliederbacher Jugendwehr Einblicke in ihr Tun - und zeigte, wie man sie unterstützen kann.

Unterliederbach. Während die Kleinsten auf der Hüpfburg toben und die größeren Kinder sich am Geschicklichkeitsspiel „Heißer Draht" versuchten oder das ausgestellte Feuerwehrfahrzeug inspizierten, drehten Enrico Goebel, Maurice Frenzel und Tara-Lee Huhn in Feuerwehr-Montur Würste auf dem Rost um. Eugen Lich, Chef des Edeka Lich an der Soonwaldstraße, schaute ihnen über die Schulter und zeigte sich zufrieden, dass hier nichts anbrannte: Lich unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach beim ,,Anspritzen", wie der Start in die Freiluft-Saison heißt, auf eine besondere Art. Er bot ihnen nicht nur den Parkplatz seines Markts für ihre Präsentation an, sondern in seinem Haus waren auch die rund 30 Kilo ,,Feuerwehrwürste" frisch produziert worden, die am Samstag auf den Grill kamen. Der Erlös aus Wurst- und Getränkeverkauf kommt der Jugendarbeit der Unterliederbacher Wehr zu gute. Und die Würste kamen an.

Gemeinsam ein überwältigender Erfolg!

Unterliederbach. Am Samstag, den 22. April 2017, veranstaltete die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt am Main - Unterliederbach zusammen mit dem EDEKA Lich auf dem Parkplatz des EDEKA Marktes in der Soonwaldstraße 4, in Frankfurt am Main - Unterliederbach das Frühlingsfest des EDEKA’s bzw. das Anspritzen der Freiwilligen Feuerwehr. Es war eine Hüpfburg, die besonders bei den kleinen Gästen großen Anklang fand, aufgebaut. Natürlich wurde auch gerne und ausgiebig das ausgestellte Feuerwehrfahrzeug erkundet, die Geschicklichkeit am heißen Draht bewiesen oder wie gut man mit dem Wasserstrahl eines Strahlrohrs ein Ziel treffen kann. Daneben war auch der Brandschutzerzieher vor Ort und zeigte das eine oder andere aus seinem Repertoire. Dies war nur ein kleiner Überblick auf das, was eine Feuerwehr ausmacht. So wird dort Teamfähigkeit, neben technischen Verständnis und sozialer Kompetenz gefördert und gelebt. Dies trifft natürlich auf alle Abteilungen einer Feuerwehr zu. 

Anspritzen 2017 / Frühlingsfest EDEKA

Anspritzen 2017

Kommen sie und besuchen sie uns am Samstag den 22.04.2017 ab 10:00 Uhr auf dem Parkplatz des EDEKA Lich, Soonwaldstr. 4
Es wird für jeden etwas geboten.

Ehrungen für bis zu 40-jährige, aktive, pflichttreue Dienstzeit

Am Samstag, den 11. März 2017 wurden einige unsere Kameraden im Rahmen des Kreisfeuerwehrverbandtages geehrt. Wilfried Schlegelmilch und Michael Lenz wurden mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 40-jährige, aktive, pflichttreue Dienstzeit bei der Feuerwehr geehrt. Weiterhin wurden Jörg Opelt und Marcel Glaser mit der Anerkennungsprämie für 10 Jahre Dienstzeit, sowie Christian Koschorreck für 30 Jahre Dienstzeit geehrt.

JHV mit Ehrungen und Beförderungen

Am Freitag, den 03. Februar 2017 fand in der Gaststätte „Zur alten Scheune" die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt am Main - Unterliederbach e.V. statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war, wie jedes Jahr, der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Marcel Glaser, in denen über die Leistungen im vergangenen Jahr berichtet wurde.

Im weiteren Verlauf wurden folgende Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Es wurden Michael Lenz und Wilfried Schlegelmilch für 40 Jahre Mitgliedschaft in Feuerwehrverein, sowie Dieter Müller für 50 Jahre Mitgliedschaft in Feuerwehrverein. Arthur Chamboncel wurde zum Oberfeuerwehrmann und Marcel Glaser zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Hier einige Eindrücke von der Sitzung.

Viele geleistete Stunden und Ehrungen für die Leistung

Unterliederbach. Am Freitag, den 25. November 2016, traf sich die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihrer Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung (jeweils mit Begleitung) im Gasthaus "Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend.

In diesem gemütlichen Rahmen führte der Wehrführer, Thomas Schwind, die Anwesenden kurz durch ein ereignisreiches Jahr 2016 mit beindruckenden Leistungen und Einsatz der Kameraden. So wurden bis jetzt mehr als 800 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, zahlreiche Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von den Aktiven besucht, sowie Alarmierungen mit teilweise mehreren Einsätzen, darunter auch Hilfe für die Flüchtlinge, dabei gemeistert. Dabei wurden fast 3700 Stunden ehrenamtlich geleistet.

Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit über 15 Jahre in der Stadtfrankfurt am Main wurde Annette Heise mit der "Römerplakette der Stadt Frankfurt am Main in Silber" geehrt. Für seine 50 jährigen Mitgliedschaft in der Wehr wurd e Hans Breitenbach geehrt. Der Kamerad Walter Fischer wurde mit der Ehrung des KFV Frankfurt für Verdienste in Bronze am Bande geehrt. Abschließend wurden noch die Kameraden Thilo Schwebel und Dennis Meissner für Ihr Egagement bei der Jugendfeuerwehr mit der Florian-Medaille der Hessischen JFW in Silber geehrt.

Filme zum Anspritzen 2016

Hi,

hier die Filme über das Anspritzen 2016.

Kurzer Film:

Langer Film:

Eine Übung unter realen Bedingungen

VON MELANIE TAYLOR

Großalarm in Unterliederbach. Im Jugendcafé am Turm der Stephanuskirche brennt es. Menschen müssen gerettet, das Feuer gelöscht werden. Eine Aufgabe für die freiwillige Feuerwehr.

Unterliederbach. Brand im Jugendcafé – ein echtes Schreckensszenario, das sich Wehrführer Thomas Schwind und sein Stellvertreter Dennis Meissner mal wieder haben für ihre Kameraden einfallen lassen. Das Anspritzen im Frühjahr gehört zu den festen Terminen der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach in jedem Jahr. Mit dieser publikumswirksamen Übung an wechselnden Orten präsentieren die Brandschützer ihr Können und profitieren obendrein selbst von dem Trainingseffekt. Denn auch wenn die Übung von der Unterliederbacher Wehrleitung ausgeheckt wurde, die Einsatzkräfte wissen nie, was sie erwartet, wenn sie am Zielort eintreffen.

Menschen retten

„Der Lerneffekt ist groß", erklärt Thomas Schwind im Anschluss an die Übung. Die Kommunikation untereinander und die einzelnen Handgriffe müssen ebenso wie unter Realbedingungen sitzen. Und dies tun sie an diesem Samstagvormittag: Nur wenige Minuten nach Eingang des Notrufes sind die Löschfahrzeuge an der Stephanuskirche. Die Räume des Jugendcafés befinden sich im Turm und sind über zwei Stockwerke verteilt. Eins ist klar: Die Menschenrettung geht vor. Doch um sich selbst zu schützen und die größtmöglichen Chancen einer erfolgreichen Rettung zu sichern, müssen die Feuerwehrkräfte sehr koordiniert und bedacht vorgehen. „Man weiß nie, was sich hinter einer Tür befindet", bringt es Fahrzeugführer Andres Lenz auf den Punkt. Deshalb schickt er seinen Trupp mit Strahlrohr in das Gebäude. Denn auch wenn keine lodernden Flammen von außen zu sehen sind, könnten sie sich irgendwo im Inneren verbergen. Die Rettungskräfte sehen sich daher meist der potenziellen Gefahr ausgesetzt, dass ihnen Flammen und das Rauchgas stechend entgegenschlagen, wenn sie eine Tür öffnen und damit Sauerstoff in den Raum lassen.

Kinder bei Feuer gerettet

Am Samstag, den 16. April 2016 gegen 15:00 Uhr, kam es im Turm der evangelischen Stephanus Kirche zu einem Feuer. Da der Turm, der auch als Jugendtreff genutzt wird, entsprechend verqualmt war, wurden einige Kinder vermisst. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach rückte mit zwei Löschfahrzeugen an und bekämpfte das Feuer und den Rauch unter Atemschutz. Die vier Kinder wurden schnell gefunden und konnten gerettet werden. Ein Sach- bzw. Gesundheitlicher Schaden entstand nicht, da es sich hier um das Anspritzen der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach gehandelt hatte, wo das Feuer und Rauch nur simuliert wurde. Die Vier Kinder waren Kinder der Feuerwehrmänner bzw. Jugendliche der Jugendfeuerwehr,

Die zahlreich anwesenden Zuschauer konnten sich anschaulich die Zügigkeit der Maßnahmen und das Vorgehen der Feuerwehr anschauen. Im Anschluss der Übung bestand die Möglichkeit sich die Fahrzeuge näher anzusehen und den Feuerwehrleuten Fragen zu stellen, was entsprechend genutzt wurde. Damit war diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

Interessierte Jugendliche ab 10 Jahren können jeden Dienstag um 18:00 Uhr bei der Jugendfeuerwehr vorbei kommen. Für die Erwachsenen mit Interesse an der Feuerwehr besteht die gleiche Möglichkeit jeden Freitag um 20:00 Uhr. Treffpunkt ist in beiden Fällen das Feuerwehrhaus im Heimchenweg 8a.

Feuer im Turm der Stephanuskirche

Unterliederbach. Am Samstag, den 16. April 2016 um 15:00 Uhr wird die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach am Turm der Stephanuskirche / Liederbacher Straße 36b Ihr Anspritzen veranstalten. Für die Übung wird von der Meldung eines Feuers im Turm der Stephanuskirche ausgegangen. Damit es auch erkennbar ist, wird dieser entsprechend Vernebelt. Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach bietet mit dieser Veranstaltung allen Interessierte und Zuschauer die Möglichkeit sich über die Arbeit und die Ausrüstung zu informieren und diese sind natürlich gerne willkommen.

Danke an unseren aus dem Amt geschiedenen Stadtbrandinspektor

Im Anschluss an den diesjährigen Kreisverbandstag überreichten wir gemeinsam mit unserer befreundeten Wehr aus Sossenheim, dem aus dem Amt geschiedenen Stadtbrandinspektor Peter Kraft, einen Gutschein in Form einer Collage für die gute Zusammenarbeit während seiner 10 jährigen Amtszeit als Stadtbrandinspektor. Wir sagen Danke und wünschen Peter viel Erfolg für die Zukunft, auch in seinem neuen Amt als Beisitzer im Kreisfeuerwehrverband.

 

Ehrungen für besonderes Engagement

Am Freitag, den 05. Februar 2016 fand in der Gaststätte „Zur alten Scheune" die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war, wie jedes Jahr, der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Marcel Glaser, in denen über die Leistungen im vergangenen Jahr berichtet wurde.

Im weiteren Verlauf wurden folgende Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Es wurden Thomas Schwind, Detlef Färger, Thilo Schwebel und Andreas Lenz II. mit der Römerplakette der Stadt Frankfurt am Main in Gold, sowie Torsten Schmiermund und Heiko Heupel mit der Ehrenmedaille des Nassauischen BFV in Gold geehrt. Arthur Chamboncel und Dominik Brandenburg wurden zum Feuerwehrmann befördert.

Feuerwehr sammelte Christbäume ein

Freiwillige Helfer aus Unterliederbach

VON MELANIE TAYLOR

Foto: Maik Reuß

Die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach hat am Wochenende wieder Weihnachtsbäume eingesammelt. Die nadelnden Riesen holten die Helfer mancherorts direkt aus der Wohnstube.

Mehr als 3700 Stunden im Einsatz für die Feuerwehr

Unterliederbach. Am Freitag, den 27. November 2015, traf sich die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihrer Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung (jeweils mit Begleitung) im Gasthaus "Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend.

In diesem gemütlichen Rahmen führte der Wehrführer, Thomas Schwind, die Anwesenden kurz durch ein ereignisreiches Jahr 2015 mit beindruckenden Leistungen und Einsatz der Kameraden. So wurden bis jetzt mehr als 800 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, zahlreiche Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von den Aktiven besucht, sowie Alarmierungen mit teilweise mehreren Einsätzen, darunter auch Hilfe für die Flüchtlinge, dabei gemeistert. Dabei wurden mehr als 3700 Stunden ehrenamtlich geleistet.

Übung mit den Kameraden der Feuerwache 31

Am Samstag, den 09. Mai 2015, haben wir zusammen mit den Kameraden der Feuerwache 31 (Berufsfeuerwehr, Wache Zeilsheim) eine Einsatzübung im Cheruskerweg in Frankfurt am Main - Unterliederbach durchgeführt. Dabei wurden die Zusammenarbeit zwischen der Berufsfeuerwehr und uns sowie die Nutzung der Digitalfunkgeräte im Einsatzbetrieb geübt. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr gingen über den Eingang in das Gebäude, während die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach über eine Leiter in das 1. Obergeschoss zur Menschenrettung vorgegangen ist. Insgesamt mussten drei Personen, zwei Erwachsene und ein Kleinkind (alles dargestellt durch Übungspuppen), gerettet werden. Die Übung war beendet, nachdem durch die Einsatzkräfte das mit Theaternebel dargestellte Feuer erfolgreich bekämpft wurde.

Feuer gelöscht mit der Unterliederbacher Feuerwehr

Das diesjährige Anspritzen der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach wurde genutzt, um sich im Rahmen des 2. Unterliederbacher Sicherheitsfrühstück zu präsentieren. Der Präventionsrat Unterliederbach hatte zu dieser Veranstaltung auf den Parkplatz der EDEKA City Lich Marktes in der Soonwaldstraße 4 eingeladen.

Feuerwehr bietet Möglichkeit zum Üben mit Feuerlöscher

Plakat

Das diesjährige Anspritzen der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach findet dieses Jahr im Rahmen des 2. Sicherheitsfrühstück in Unterliederbach auf dem Parkplatz des EDEKA City Lich Marktes in der Soonwald Straße 4 statt.

Neben den Angeboten der anderen Teilnehmer wird die Freiwillige Feuerwehr den Besuchern die Möglichkeit bieten mit einem Simulator den Umgang mit Feuerlöschern zu üben. Weiterhin kann ein Fahrzeug der Feuerwehr besichtigt werden.

Überall Rauch und Feuer: Elisabethenhof im Flammenmeer

Großeinsatz der Feuerwehr

Großer Feuerwehreinsatz auf dem Elisabethenhof, 50 Einsatzkräfte verhinderten Schlimmeres. Dennoch: Der Schaden ist enorm - und die Brandursache noch unklar.

Frankfurt. Flammen züngeln am Fachwerk, das Nebengebäude des Elisabethenhofs in Unterliederbach ist schon weitgehend zerstört. Ein Feuerwehrmann spritzt Wasser auf die Reste des Dachs, um eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Es war genau 17.38 Uhr, als die Feuerwehr gestern zum Aussiedlerhof nördlich der A 66 alarmiert wurde. Dort brannte nach Angaben eines Sprechers der Branddirektion ein vier mal zehn Meter großes Nebengebäude, das als Aufenthaltsraum für das Personal und Waschküche genutzt wurde. Das Feuer griff auch auf das Dach einer benachbarten Lagerhalle über.

Mit 50 Einsatzkräften dreier Wachen und der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach konnten die Flammen gelöscht werden. Die A 66 musste nicht gesperrt werden, weil der Wind günstig stand und den Rauch in nördliche Richtung trieb. Der durch das Feuer entstandene Schaden beträgt schätzungsweise 250 000 Euro, die Brandursache war gestern noch unklar. Die Kriminalpolizei hatte die Ermittlungen aufgenommen.

Weg mit den Weihnachtsbäumen

Von Alexandra Flieth

 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach sammelten Weihnachtsbäume im Stadtteil ein. Diese werden gehäckselt und als Bodenbelag für die Pferdekoppel wiederverwertet.

Unterliederbach. Tara (12) klingelt an der Tür eines Hauses im Heimchenweg. Ein Fenster öffnet sich, die Bewohnerin schaut freundlich hinaus. „Guten Tag, wir sind von der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach und wollen fragen, ob wir Ihren Weihnachtsbaum abholen können", sagt die Schülerin höflich. „Unser Weihnachtsbaum ist dieses Jahr so schön, wir wollen ihn noch etwas länger behalten", antwortet die ältere Dame.

Dennoch hat die Frau schon auf die Jugendfeuerwehr gewartet, schließlich hat das Einsammeln der Weihnachtsbäume durch Mädchen und Jungen der Gruppe seit mehr als 20 Jahren Tradition im Stadtteil. Das Engagement möchte die Bewohnerin mit einer kleinen Geldspende für die Jugendfeuerwehr unterstützen und drückt Tara einen Zehn-Euro-Schein in die Hand. Das Mädchen bedankt sich und wünscht ihr einen schönen Tag, bevor es weitergeht.

Weihnachtsbaumaktion 2015

Am 10. Januar 2015, fand bei mildem Wetter, die diesjährige Weihnachtsbaumaktion der Jugendfeuerwehr Unterliederbach statt. Die gesamte Jugendfeuerwehr und zahlreiche Mitglieder der Einsatzabteilung waren hierbei im Einsatz. Während die Jugendlichen von Tür zu Tür gingen und die Weihnachtsbäume auf die Straße an zentrale Stellen zogen, holten die Kameraden der Einsatzabteilung, mit Unterstützung von Gerhard Wagner und seiner Tochter Nicole, die Bäume mit Traktoren und Anhänger ab und schafften sie zum Häckseln. Dort sorgten weitere Kameraden der Einsatzabteilung dafür, dass die Bäume kleiner wurden.

Gut besucht bei frischen Temperaturen

Unterliederbach. Am Samstag vor dem 1. Advent, den 29. November 2014, wurde traditionell auf dem Unterliederbacher Marktplatz der Weihnachtsbaum von der Feuerwehr mit Lichtern geschmückt. Um Punkt 18:00 Uhr ging dann die Beleuchtung des Baumes an. Drei Unterliederbacher Vereine sorgten für das leibliche Wohl, so auch die Freiw. Feuerwehr Unterliederbach. In Anbetracht der kühlen Temperaturen und der Weihnachtszeit wurde von der Feuerwehr heisser Glühwein, aus Weißwein, angeboten. Die anderen Vereine sorgten sich um das Essen und es gab Kartoffelsuppe bzw. belegte Brote, so dass es für so ziemlich jeden Geschmack etwas gab. Bei den anderen Vereinen bekam man auch andere kalte / nichtalkoholische Getränke. Nach rund 2 Stunden war diese gut besuchte Eröffnung der Weihnachtszeit in Unterliederbach beendet.

Viel geleistete Arbeit in einem Ehrenamt

Unterliederbach. Am Freitag, den 28. November 2014, traf sich die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihrer Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung (jeweils mit Begleitung) im Gasthaus "Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend.

In diesem gemütlichen Rahmen führte der Wehrführer, Thomas Schwind, die Anwesenden kurz durch ein ereignisreiches Jahr 2014 mit beindruckenden Leistungen und Einsatz der Kameraden. So wurden bis jetzt mehr als 2000 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, zahlreiche Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von den Aktiven besucht, sowie Alarmierungen mit teilweise mehreren Einsätzen dabei gemeistert. Dabei wurden mehr als 5800 Stunden ehrenamtlich geleistet. Im Anschluss daran nahm der Stadtbrandinspektor, Peter Kraft, die Möglichkeit wahr sich für die Einladung zu bedanken.

Überraschungsbesuch in Unterliederbach

Am Kerbesamstag, den 27.09.2014, bekamen wir unerwartet Besuch von unseren Kameraden von der FF-Rabland aus Südtirol / Italien. Sie haben das Wochenende genutzt, um uns in Frankfurt - Unterliederbach zu besuchen und mit uns unsere Kerb zu feiern. Wir haben uns sehr über diesen Besuch gefreut und sagen vielen vielen Dank für diesen spontanen und überraschenden Besuch. Uns hat es sehr gefreut und viel Spass gemacht.

Fahrzeugwechsel / TLF 16 wird durch LF 20 ersetzt

Am Montag, den 27. Mai 2014, war es endlich soweit. Ein umgebautes ehemaliges HLF der Berufsfeuerwehr, wurde an die Freiw. Feuerwehr Unterliederbach als LF 20 übergeben und damit das ältestes Fahrzeug der Wehr (Baujahr 1987), das TLF 16/25 außer Dienst gestellt. Das "neue" LF 20 ist nun mit einer Gruppenkabine ausgerüstet und entspricht in der Ausrüstung einem LF.

Da diverse Ausrüstungsgegenstände vom alten Fahrzeug übernommen wurden, waren fünf Kameraden 3 Stunden lang damit beschäftigt die Ausrüstung vom alten Fahrzeug herunter und in das neue Fahrzeug einzuräumen, sowie eine Revision nach Liste der kompletten Ausrüstung durchzuführen. Nach einer, hoffentlich kurzen, Einweisungszeit in der Wehr, geht das Fahrzeug dann in den aktiven Einsatzdienst.

Übung mit der FF-Sossenheim und dem Malteser Hilfsdienst Frankfurt

Am Freitag, den 16. Mai 2014, fand eine gemeinsame Übung der Freiwilligen Feuerwehren aus Sossenheim und Unterliederbach in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst Frankfurt statt.

Es wurde auf einem Grundstück nördlich der Autobahn A66 angenommen, dass es in einer landwirtschaftlich genutzten Halle zu einer Verpuffung mit Feuer und Rauch gekommen ist. Bei dieser Verpuffung sind mehrere Personen ohnmächtig geworden und mussten von den eintreffenden Einsatzkräften gesucht und gerettet werden.

Der Malteser Hilfsdienst übernahm die Versorgung der Geretteten, sowie den Transport zum Krankenhaus zur weiteren Versorgung.

Gartenhaus in Unterliederbach in Flammen

(am) Am Cheruskerweg in Frankfurt-Unterliederbach ist am frühen Samstagmorgen ein etwa 120 Quadratmeter großes Gartenhaus ein Raub der Flammen geworden.

Mehrere Autofahrer meldeten von der am Cheruskerweg entlangführenden Autobahn A66 einen Feuerschein bei der Zentralen Leitstelle der Frankfurter Feuerwehr. Diese alarmierte um 04:17 Uhr die zuständigen Kräfte der Feuerwachen aus Nied, Zeilsheim und Sossenheim sowie die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach.

Jugendfeuerwehraktionstag

Am Samstag, den 26. April 2014, fand der 19. Aktionstag der Jugendfeuerwehren aus Frankfurt am Nordufer auf Höhe des Eisernen Stegs statt. Schon früh war dieser sehr gut besucht. Es wurden wieder verschiedene Spiele und Mitmachaktionen angeboten. Außerdem konnten verschiedene Fahrzeuge und diverse Ausrüstung der Feuerwehr angeschaut werden. Hier einige Eindrücke der Veranstaltung, an der auch unsere Jugendfeuerwehr mit ihrem heißen Draht teilnahm.

Land Hessen übergibt ein neues KatS-Fahrzeug an Frankfurt

Wiesbaden. Innenminister Peter Beuth hat heute den Feuerwehren 26 Gerätewagen für den Hochwasserschutz im Gesamtwert von 4,55 Millionen Euro übergeben.
Innenminister Peter Beuth: „Mit dieser hochmodernen Fahrzeugausstattung wird der Hochwasserschutz im hessischen Katastrophenschutz flächendeckend gestärkt. Gerade die Hochwassererfahrungen im Jahr 2013 haben gezeigt, wie wichtig schlagkräftige und gut ausgestattete Einheiten im Hochwasserschutz sind.". So haben nicht nur unzählige Feuerwehren in Hessen (hier vor allem im Werra-Meißner-Kreis) durch ihren beherzten Einsatz schlimmere Schäden für die Bürgerinngen und Bürger verhindert. Es waren auch Einheiten des Katastrophenschutzes zu Hilfeleistungseinsätzen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen eingesetzt. Hier konnten die hessischen Feuerwehren die örtlichen Kräfte wirksam unterstützen.

Die vom Land beschafften Fahrzeuge verfügen über eine umfangreiche Ausstattung an Hochleistungspumpen und Schlauchmaterial. Mobile Stromaggregate und Ausstattung zur Technischen Hilfe komplettieren die Beladung. Durch den Transport auf Rollcontainern können Geräte und Schlauchmaterial bequem bis an die Einsatzstelle gebracht werden; zudem können bis zu zwei Einsatzstellen parallel bedient werden.

Feuerwehr weiht Sonderfahrzeug ein

Von Gernot Gottwals

Beim „Anspritzen" hat die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach vor der Stephanuskirche ein neues Katastrophenschutzfahrzeug vorgestellt, das vom Land Hessen zugeteilt wurde und beim Ausfall des Hydrantensystems Flusswasser zum Löschen abpumpen kann.

Dennis Meisner, Michael Alster und Christian Siewecke bauen die Pumpleitung in den Liederbach auf. Foto: Maik ReußUnterliederbach. An Aktionstagen der Freiwilligen Feuerwehren gehört die Simulation eines Grillunfalls schon fast zum Standardprogramm, um vor Stichflammen zu warnen. Was aber, wenn der Ernstfall eintritt und zudem auch noch die Löschwasserversorgung über das Hydrantennetz ausfällt? „Dann haben wir ab jetzt ein neues Fahrzeug mit Rollwagen und drei Meter langen Schläuchen zum Abpumpen zur Verfügung", erklärt Dominique Neuert von der Einsatzabteilung. Gut, wenn dann noch der Liederbach in der Nähe ist.
So wie beim Anspritzen, als die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach das neue Gefährt erstmals der Öffentlichkeit vorstellen konnte – einen Tag nach der offiziellen Übergabe durch das Land Hessen. Und als vor der Stephanuskirche plötzlich Rauch aufstieg, wurde es auch für Julien (13) von der Jugendfeuerwehr spannend: Er übernahm die Rolle eines Schockverletzten, während der Verbindungsweg zwischen Kirche und Turm in Flammen aufzugehen drohte.

Anspritzen 2014

Hier einige Eindrücke des Anspritzens vom 12. April 2014 an der Stephanuskirche in Frankfurt am Main - Unterliederbach.

Katastrophenschutz in der Praxis

Der Katastrophenschutz ist wieder im Aufwind. Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach, betreut, zusammen mit der Nachbarwehr aus Sossenheim, ein neues Katastrophenschutzfahrzeug des Landes Hessen. Dieses wird der Öffentlichkeit mit seinen Möglichkeiten und im Zusammenspiel mit den vorhandenen weiteren Fahrzeugen der Wehr am Samstag, den 12. April 2014 bei einer Übung an der evangelischen Kirche, Liederbacher Straße 36b vorgestellt.

Es wird angenommen, dass in dem Verbindungsgang von der Kirche zum Turm eine Feuer ausgebrochen ist, welches auf den Turm überzugreifen droht. Da durch eine Katastrophe die Löschwasserversorgung über das Hydrantennetz ausgefallen ist, nutzt die Freiwillige Feuerwehr die Möglichkeiten des neuen GW-L1 Hw (Gerätewagen Logistik - Hochwasser), um mit den dortigen leistungsstarken elektrischen Tauchpumpen und den dort verlasteten Stromerzeugern Wasser aus dem nahen Liederbach anzusaugen und damit die Brandbekämpfung über die vorhandenen Löschfahrzeuge durchgeführt werden kann.

Alle Fahrzeuge können nach der Übung von den Besuchern besichtigt werden. Die Kameraden der Wehr stehen zum Beantworten von Fragen vor Ort zur Verfügung.

Feuerwehr übt an der Stephanuskirche

Unterliederbach. Der Katastrophenschutz ist wieder im Aufwind. Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach betreut mit der Nachbarwehr aus Sossenheim ein neues Katastrophenschutzfahrzeug des Landes Hessen. Dieses wird der Öffentlichkeit mit seinen Möglichkeiten und im Zusammenspiel mit den vorhandenen weiteren Fahrzeugen der Wehr am Samstag, 12. April um 15 Uhr, bei einer Übung an der evangelischen Kirche, Liederbacher Straße 36 b, vorgestellt.

Für die Übung wird angenommen, dass in dem Verbindungsgang von der Kirche zum Turm ein Feuer ausgebrochen ist, welches auf den Turm überzugreifen droht. Leider ist, so weiter das Szenario, die Löschwasserversorgung über das Hydranten-Netz ausgefallen. Deshalb nutzt die Freiwillige Feuerwehr die Möglichkeiten des neuen GW-L1 Hw (Gerätewagen Logistik – Hochwasser), um mit seinen leistungsstarken elektrischen Tauchpumpen und Stromerzeugern Wasser aus dem nahen Liederbach anzusaugen. Die Fahrzeuge können nach der Übung besichtigt werden; die Feuerwehrleute stehen für Fragen zur Verfügung. (hv)

Ehrung für 40 Jahre Aktiven Dienst

Ehrung C.-J. MeissnerAm heutigen Samstag wurden im Rahmen des Kreisfeuerwehrverbandstages im Feuerwehrhaus der Freiw. Feuerwehr Höchst, u.a. unser Ehren-Wehrführer Claus-J. Meissner für seine 40 Jahre Aktiven Dienst für das Land Hessen ausgezeichnet.

Claus-Jürgen Meissner trat 1973 in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr ein. Bereits 6 Jahre später war er Einheitsführer und wurde 1983 zum stellv. Wehrführer gewählt. Nachdem 1988 der damalige Wehrführer aufhörte, wählt ihn die Wehr zum Wehrführer. Diese Funktion nahm er 20 Jahre war, bis er 2008 das Amt an den jetzigen Wehrführer, Thomas Schwind, abgab. Die Wehr ernannte Claus-J. Meissner für seine geleisteten Dienste 2008 zum Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach. Er steht der Wehr und dem Vorstand weiterhin mit Rat und Tat zu Seite. Diese nun verliehene Ehrung ist nur eine von vielen, die er im Laufe seiner langen Jahre bei der Feuerwehr für sein Engagement bekam.

Hohe Auszeichnungen bei der Feuerwehr

JHVAm Freitag, den 07. Februar 2014 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht des stellv. Jugendfeuerwehrwartes Marcel Glaser.

Im weiteren Verlauf wurden folgende Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Der stellv. Stadtbrandinspektor Gunter Renner ehrte Tosten Schmiermund, Heiko Heupel und Oliver Schwebel mit der Ehrenmedaille in Silber des Nassauischen Feuerverbandes, Alexander Mayer und Michael Keil mit der bronzenen Katastrophenschutzmedaille, Claus-J. Meissner mit der goldenen Katastrophenschutzmedaille, Thomas Schott und Thilo Schwebel mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande, sowie Walter Fischer mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande.

Ein neues Fahrzeug - GW-L1 Hw

Am Freitag, den 24. Januar 2014, war das neue Fahrzeug "GW-L1 Hw" (39/64-1), welches wir zusammen mit der FF-Sossenheim abwechselnd betreuen werden, bei uns am Feuerwehrhaus zur Ausbildung.

Die ersten Fahrer wurden in das Fahrzeug des Katastrophenschutzes eingewiesen und konnte es fahren. Als Fahrzeug des Lands im Katastrophenschutz hat es auch kein "Frankfurter" Nummernschild. Ein ganz anderes Fahrzeug zu den bereits vorhandenen, mit einem wesentlich höheren Schwerpunkt und kleinerem Wendekreis. Somit ist es sehr anfällig in Kurven, wo langsamer gefahren werden sollte, als bei den bekannten Fahrzeugen. Die anwesenden Kameraden wurden in die Beladung und deren Bedienung eingewiesen.

Geplant ist, dass die FF-Unterliederbach dieses Fahrzeug ab März, monatlich abwechselnd mit der FF-Sossenheim, einsatztechnisch betreut. D.h. es bleiben noch 2 Freitage für weitere Einweisungen in dieses Fahrzeug und der Bedienung der Beladung. Das Fahrzeug selbst wird auf dem BW 30, in Sossenheim (an derr A661), stehen und muss im Einsatzfall und zu Übungen dort geholt werden.

Hier einige Bilder "unserer" Fahrzeuge.

Jugendwehr sammelt 330 Christbäume ein

Die Jugendfeuerwehr wurde beim Christbaumsammeln von der Einsatzabteilung und Landwirt Gerhard Wagner unterstützt.	Foto: ReußUnterliederbach. Die Weihnachtszeit ist vorbei, Dekorationen werden wieder eingelagert, und die Weihnachtsbäume werden aus den Wohnzimmern geräumt. In Unterliederbach-West kam am Samstag die Jugendfeuerwehr, um die Bäume einzusammeln. „Für uns ist es eine Gelegenheit, uns im Stadtteil zu präsentieren und Werbung für uns zu machen", sagt Andreas Lenz, Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr. Vor allem auf mehr Nachwuchs hoffen die ehrenamtlichen Brandbekämpfer. Für die Menschen in Unterliederbach ist es eine unkomplizierte Art, die ausgedienten Bäume loszuwerden.

Weihnachtsbaumaktion 2014

Die Weihnachtsbaumaktion 2014 der Jugendfeuerwehr Unterliederbach fand dieses Jahr am Samstag, den 11. Januar 2014 statt. Dieser spätere Termin kam dadurch, dass es das erste Wochenende nach Heilige Drei Könige war, wo viele Familien erst die Weihnachtsbäume abschmückten.

Die Weihnachtsbaumaktion begann um 0800 Uhr für die Jugendlichen und Ihre Betreuer mit einem Frühstück und den Vorbereitungen im Feuerwehrhaus, um pünktlich um 1000 Uhr mit dem Einsammeln der Bäume in zwei Gruppen zu beginnen. Eingesammelt wurden die Bäume nachdem das gesamte angekündigte Gebiet abgelaufen war. Die gesammelten Bäume wurden von Gerhard Wagner zusammen mit seiner Tochter Nicole, die zwei Traktoren mit Anhänger gefahren haben, und jeweils einigen Kameraden der Einsatzabteilung besetzt waren, zum Häckseln für die Weide gebracht.

Mehr als 2000 Stunden im Einsatz für die Feuerwehr

Unterliederbach. Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach ist jetzt im Gasthaus „Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend zusammengekommen. In diesem gemütlichen Rahmen blickte Wehrführer Thomas Schwind auf das Jahr zurück. Dabei wurden bis jetzt mehr als 2000 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, 53 Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von allen Aktiven besucht sowie zwölf Alarmierungen mit teilweise mehreren Einsätzen gemeistert. Nach einer Stärkungspause ging es mit den Beförderungen und Ehrungen weiter.

Verdiente Feuerwehrmänner und Frauen

Unterliederbach. Am Freitag, den 29. November 2013, traf sich die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihrer Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung (jeweils mit Begleitung) im Gasthaus "Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend.

In diesem gemütlichen Rahmen führte der Wehrführer, Thomas Schwind, die Anwesenden durch ein ereignisreiches Jahr 2013 mit beindruckenden Leistungen und Einsatz der Kameraden. So wurden bis jetzt mehr als 2000 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, 53 Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von allen Aktiven besucht, sowie 12 Alarmierungen mit teilweise mehreren Einsätzen dabei gemeistert. Nach einer Stärkungspause ging es mit den Beförderungen und Ehrungen weiter.

Dabei nahm der Stadtbrandinspektor, Peter Kraft, die Möglichkeit wahr sich für die Einladung zu bedanken und überreichte den Wanderpokal, den die Alters- und Ehrenkameraden bei diesjährigen Ausflug gewonnen hatten.

Weihnachtsbaumstellen 2013

Am Samstag, den 30. November 2013, fand das diesjährige stellen des Weihnachtsbaumes auf dem Unterliederbacher Marktplatz statt. Die Veranstaltung war gut besucht und wurde durch die Vereine unterstützt, welche Speisen und Getränke verkauften.

Was machen Sie mit Ihrem Weihnachtsbaum 2014?

 Weihnachtsbär

Wir holen Ihren Baum ab

am 11. Januar 2014

ab 1000 Uhr

Für eine Spende wären wir dankbar!

Weihnachtsbaumaktion2012Wir fahren die Straßen des hervorgehobenen Gebietes ab. Das sind alle Straßen zwischen der Autobahn und Peter-Bied-Straße/Gebeschußstraße bzw. zwischen der rechten Seite der Königsteiner Straße und der FKE-Bahnlinie (Linie 12).

Wir läuten an jeder Wohnungstür!

Für Vormerkung (auch außerhalb) bitte anrufen bei:

  • Thomas Schwind: 30 85 24 59
  • Andreas Lenz: 98 66 48 25

Kfv Ehrungsabend 2013

Am Freitag, den 08. November 2013, fand im Feuerwehrhaus der Freiw. Feuerwehr Nieder-Erlenbach diverse Ehrungen für Kameraden der Feuerwehr Frankfurt statt. Dort wurde auch Kameraden der Freiw. Feuerwehr Unterliederbach geehrt.

Es wurden Otto Roth und Hans Breitenbach mit dem Hessischen Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande, Walter Müller und Karl-Heinz Schminke mit der Kfv Ehrung für besondere Verdienste in Silber, sowie René Goll und Torsten Schmiermund für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst geehrt.

Aktionstag des Jugendfeuerwehr Frankfurt 2013

Am Samstag, den 27. April 2013, fand am Nordufer, unterhalb des Eisernen Steg in Frankfurt am Main des Aktionstag der Jugendfeuerwehr Frankfurt statt. Auch unsere Jugendfeuerwehr nahm daran aktiv teil. Hier einige Eindrücke der Veranstaltung, die sich die Beteiligten nicht durch den Regen haben verderben lassen.

Anspritzen 2013

Ein Schlag und dann erst einmal Ruhe. Was war passiert? Am 20. April 2013 ist ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und auf den Schulhof der Ludwig-Erhard-Schule (Hunsrückstraße / Stegerwaldstraße / Legienstraße) gefahren und dort gegen einen Baum und an diesem zum Stehen gekommen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst wurden vom Passanten, die das Ereignis mitbekommen hatten alarmiert. Zum Glück kein Ernstfall, da dies das Übungsszenario der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach war, welche an diesem Tag auf dem Schulhof Ihr diesjährigen Anspritzen veranstaltet und Ihr können der Bevölkerung vorstellt. Wie ging es weiter?

Besuch des FRTC

Am Freitag, den 12. April 2013 besuchten wir das neue FRTC (Feuerwehr- und Rettungstrainingcenter) in der Feuerwehrstraße 1, Frankfurt am Main, vor der offizielle Eröffung am 14./15. Juni, welcher mit einerm Tag der offnen Tür am 15. Juni 2013 vonm 09:00 - 17:00 Uhr begangen wird.

Die Freiwillige Feuerwehr wächst

Vergangenes Jahr stießen 61 Personen zu den Brandbekämpfern – die hatten jetzt Besuch vom Oberbürgermeister

Die Zahl der Freiwilligen Feuerwehrleute in Frankfurt ist im vergangenen Jahr gestiegen. Die meisten Einsätze fuhren die Griesheimer Brandbekämpfer.

Höchst. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt im Höchster Feuerwehrhaus gab es viel Gutes zu verkünden: Die Gesamtmitgliederzahl der 29 Wehren ist im zurückliegenden Jahr um insgesamt 61 Personen angestiegen, so dass sich jetzt stadtweit 2726 Freiwillige engagieren. Und auch die politischen Forderungen der Brandbekämpfer finden offenbar Anklang.

Ehrungen am Kreisfeuerwehrverbandstag

Am Samstag, den 09. März 2013, traffen sich die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Frankfurt am Main zu Ihrem Kreisfeuerwehrverbandstag im Feuerwehrhaus der Freiw. Feuerwehr Höchst.

Neben den üblichen Punkten einer Jahreshauptversammlung wurden auch diverse Ehrungen und Anerkennung übergeben. Darunter waren auch einige für Mitglieder der FF-Unterliederbach.

Feuerwehr ehrt verdiente Mitglieder

Am Freitag, den 01. Februar 2013 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Jörg Opelt. Weiterhin wurde der gesamte Vorstand gewählt. Thomas Schwind wurde als Wehrführer bestätigt, sein neuer Stellvertreter ist Dennis Meissner.

Wahlen bei der Unterliederbacher Feuerwehr

Unterliederbach. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach wurde Dennis Meissner zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt. Er löst Torsten Schmiermund ab. In der wurde der gesamte Vorstand der Unterliederbacher Wehr gewählt. Thomas Schwind wurde als Wehrführer im Amt bestätigt.

Zum Schriftführer wurde Christian Koschorreck gewählt. Jugendfeuerwehrwart wurde Andreas Lenz (II.), sein Vertreter ist Marcel Glaser. Die Versammlung bestätigte auch als Kassierer Heiko Heupel und als Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung Hans Wagner sowie den 1. Gerätewart Thilo Schwebel in ihren Ämtern. Neu hinzugekommen sind als 2. Gerätewart Jörg Opelt und als 3. Dominique Neuert. Für Ordnung und Sicherheit im Feuerwehrhaus sorgt nun Sascha Hübner.

350 Bäume eingesammelt

Bild

Unterliederbach. Die Unterliederbacher Jugendfeuerwehr hat am Samstag zwischen 10 und 17 Uhr mit Unterstützung von 14 Mitgliedern der Einsatzabteilung rund 350 abgeschmückte Christbäume im Westen des Stadtteils eingesammelt. Nach einem kräftigenden Frühstück mit ihren Betreuern ging es mit zwei Traktor durch die Straßen. Die Schlepper mit Anhänger fuhren Gerhard Wagner und seine Tochter Nicole, und für die Pferde auf der Wagner'schen Weide sind die Bäume auch bestimmt: Sie werden vorher gehäckselt und dann verfüttert.

Weihnachtsbaumaktion 2013

Die Weihnachtsbaumaktion 2013 der Jugendfeuerwehr Unterliederbach fand dieses Jahr am Samstag, den 12. Januar 2013 statt. Dieser spätere Termin kam dadurch, dass es das erste Wochenende nach Heilige Drei Könige ist, wo viele Familien erst die Weihnachtsbäume abschmücken.

Die Weihnachtsbaumatkion begann um 0700 Uhr für die Jugendlichen und Ihre Betreuer mit einem Frühstück und den Vorbereitungen im Feuerwehrhaus, um pünktlich um 1000 Uhr mit dem Einsammeln der Bäume in drei Gruppen zu beginnen. Eingesammelt wurden die Bäume nachdem das gesammte angekündigte Gebiet abgelaufen war, geggan 1700 Uhr. In der gesammten Zeit wurden ca. 350 Bäume eingesammelt. Diese wurden von Gerhard Wagner zusammen mit seiner Tochter Nicole, die zwei Traktoren mit Anhänger gefahren haben, und jeweils einigen Kameraden der Einsatzabteilung abtransport und zum Häckseln für die Weide gebracht.

Brandstiftung: 300 000 Euro Schaden

Mehrere Räume der Walter-Kolb-Schule müssen aufwendig gereinigt werden

300 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Feuers in der Walter-Kolb-Schule. Wann die verrußten Klassenräume wieder genutzt werden können, ist noch völlig offen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die geborstenen Scheiben am Schulgebäude wurden von den Einsatzkräften notdürftig gesichert. Foto: Hans NietnerUnterliederbach.Rund 300 000 Euro beträgt der Schaden an der Walter-Kolb-Schule nach ersten Schätzungen. Am frühen Montagmorgen, um 4.45 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Brand im Keller der Schule gerufen. Das Feuer konnte zwar schnell eingedämmt und gelöscht werden, der Schaden ist jedoch enorm. "Wahrscheinlich handelt es sich um Brandstiftung", sagt Polizeisprecher Rüdiger Reges. Zeugen für die Entstehung des Brandes habe es zwar nicht gegeben, aber die Ergebnisse der bisherigen Brandursachenermittlung ließen diesen Schluss zu. "Konkrete Angaben zur Art der gefundenen Spuren machen wir aber nicht", sagt Reges.

Weihnachtsbaumstellen 2012

Hier einige Eindrücke vom Weinachtsbaumstellen 2012. Die Lichter, wurden wie vom Vereinsring gewünscht, Punkt 18:00 Uhr eingeschaltet.

Verdiente Feuerwehrfrauen und -männer

Unterliederbach. Am Freitag, den 30. November 2012, traf sich die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihrer Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung (jeweils mit Begleitung) und den älteren Jugendfeuerwehrmitgliedern (die demnächst in die Einsatzabteilung übertreten wollen) im Gasthaus "Zum goldenen Löwen" zum Kameradschaftsabend.

In diesem gemütlichen Rahmen führte der Wehrführer, Thomas Schwind, die Anwesenden durch ein ereignisreiches Jahr 2012 mit beindruckenden Leistungen und Einsatz der Kameraden. So wurden bis jetzt mehr als 2000 Stunden in Übung und Unterricht gesteckt, 41 Lehrgänge auf Stadt und Landesebene von 16 Aktiven besucht, sowie 11 Einsätze gemeistert.

Vier verdiente Kameraden

Kfv-EhrungAm Freitag, den 09. November 2012, ehrte der Kreisfeuerwehrverband Frankfurt am Main seine Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Dies wurde mit einer entsprechenden Feierstunde in Feuerwehrhaus in Frankfurt Nieder-Erlenbach begangen. Dabei waren auch vier Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach für Ihre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Dies waren der Kamerad Günther Schwebel welcher für 50 Jahre, sowie die Kameraden August Wagner, Heinrich Müller und Karl-Heinz Schminke welche für 60 Jahre geehrt wurden.

Vorsicht, Katastrophe!

Am Wochenende trafen sich freiwillige Helfer zur Großübung

Gespielter Unfall – das Opfer wird geborgen.240 freiwillige Helfer sind bei der Großübung "Olymp" gefordert worden. Am Wochenende bargen sie Verletzte aus Autos, Ertrinkende aus dem Main, sie löschten Feuer und bauten Dämme gegen das Hochwasser. Alles als Test für den Ernstfall.

Frankfurt. Das Szenario von "Olymp" war dem Namen der Übung angemessen: Frankfurt richtet olympische Spiele aus. Die Berufsfeuerwehr ist vollständig eingespannt, die Sicherheit an den Spielstätten zu gewährleisten. Da passiert es: Unfälle und Katastrophen reihen sich aneinander. Und die freiwilligen Hilfsorganisationen müssen zupacken.

Probe für den Ernstfall

Sechs Hilfsorganisationen machen eine Großübung am Osthafen - mit realistisch wirkenden Szenarien.  Foto: Michael SchickBlutverschmierte Gesichter, Hirnmasse tritt aus Schädeln aus, bewusstlose Frauen in Containern - so realistisch die Szenarien am Osthafen auf den ersten Blick wirken: Niemand ist wirklich in Gefahr. Sechs Hilfsorganisationen üben den Ernstfall - und am Ende der Übung fällt die Bilanz nicht überall gut aus.

Der Osthafen. Zwischen Erdhaufen liegt ein Mann mit blutverschmiertem Gesicht auf dem Boden. Hirnmasse tritt aus dem Schädel hervor – das Opfer bewegt sich nicht. Neben dem Kopf liegt eine zerbrochene Sektflasche. Ein junger Mann steht bei ihm. Nach Minuten trifft der Sanitäter ein. „Können Sie mich hören?", fragt Tobias Kurkowsky von den Maltesern. Das Opfer reagiert nicht. „Zwei aus der Disco haben ihm voll auf die Fresse gehauen", sagt der Zeuge, der den Notruf gewählt hat. Nach weiteren Minuten trifft der Notarzt ein, fragt nach Verletzungsmuster und Vitalparametern. Doch zu retten gibt es nichts mehr: „Der Patient ist ex", sagt Martin Bergold. Bei einer offenen Schädel-Hirn-Verletzung sei das Verletzungsmuster nicht mehr mit dem Leben zu vereinbaren. Reanimation vergebens.

KatS-Übung Olymp

Hier einige Eindrücke der KatS-Übung am 13. Oktober 2012 im Bereich des Osthafens Frankfurt am Main.

Es roch nach Mottenkugeln

Auf der Baustelle an der Pfälzer Straße ist Naphtalin ausgegast, ein Rückstand der früheren Lederproduktion

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr zum Baugrundstück an der Pfälzer Straße ausrücken, weil Nachbarn über Geruchsbelästigung klagten.

Von Holger Vonhof

Foto: Maik ReußUnterliederbach. Ein "undefinierbarer Geruch", so wurde der Feuerwehr gemeldet, ging von der Baustelle auf dem Gelände der ehemaligen Lederfabrik an der Pfälzer Straße / Soonwaldstraße aus. Um 19.30 Uhr rückten Einsatzkräfte mit einem Messwagen und einem Hilfeleistungs- und Löschfahrzeug aus (wir berichteten). Während Messungen angestellt wurden, deckten Feuerwehrleute das Erdreich auf der Baustelle mit Planen ab. "Es war ein großer Schreck, letztlich aber nicht dramatisch", berichtete Bauherr Michael Kuffler gestern auf Anfrage des Höchster Kreisblatts. Der Geschäftsführer der Mannheimer Bamac, die auf dem Gelände Wohnungen, einen Edeka-Markt und einen Kindergarten baut, konnte Entwarnung geben. Der Geruch, so haben unabhängige Expertisen ergeben, ist von einem Rückstand im ausgeschachteten Boden ausgegangen. Weil ein Berg Erde in der Sonne getrocknet war, hatte sich ein Stoff verflüchtigt, der für die Nachbarn vom Geruch her undefinierbar war. Früher hätte man wahrscheinlich schnell erkannt: Es roch nach Mottenkugeln.

Feuerwehr spürt Geruch nach

Unterliederbach. Ein undefinierbarer Geruch auf einer Baustelle in der Pfälzer Straße (Unterliederbach) hat gestern die Feuerwehr beschäftigt. Nach der Meldung gegen 19.30 Uhr fuhren Einsatzkräfte mit einem Messwagen und einem Hilfeleistungs- und Löschfahrzeug zu dem Grundstück, auf dem früher eine Lederfabrik war. Die Nachbarn hielten die Fenster geschlossen. Um einen Gasgeruch soll es sich nach einer ersten Einschätzung der Feuerwehr nicht gehandelt haben, Messergebnisse lagen bis Redaktionsschluss aber keine vor. Die Berufsfeuerwehr deckte das Erdreich teils mit Planen ab, um den Geruch einzudämmen. Dabei halfen die Freiwilligen Feuerwehren Schwanheim und Unterliederbach. (red)

Einsatz 06.07.2012

Hier einige Bilder des Einsatzes.

Einsatz / Am Naßgewann

Hier einige Bilder des Einsatzes vom 05. Juli 2012 im Feld zwischen Coca-Cola und Elisabethenhof. Alarmierung war um 20:33 Uhr.

FireDragon 2012

Hier einige Bilder der FireDragon Übung am 30. Juni 2012 im BKRZ.

"After-Work" - Wäldchestag

Die Feiern zum Traditionsfest sind trotz vieler Veränderungen aus dem Veranstaltungskalender nicht wegzudenken

Von der Tatsache, das heute kaum noch ein Arbeitnehmer von seinem Chef zum Wäldchestag am Nachmittag frei bekommt, lassen sich die Vereine und Institutionen im Frankfurter Westen nicht schrecken. Gefeiert wurde gestern trotzdem, und das fast an allen Ecken und Enden.

Eindrücke Wäldchestag 2012

Hier einige Bilder von unserem Wäldchestag um die Nachmittagszeit.

20 000 Schaden bei Kellerbrand

Unterliederbach. Bei einem Kellerbrand ist gestern Abend in der Sieringstraße Sachschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Walter Kirchhof brach der Brand aus bisher unbekannter Ursache gegen 19.45 Uhr im Keller eines viergeschossigen Wohnhauses aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter Rauch aus dem Treppenhaus. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. (wa)

Großeinsatz als Probe für den Ernstfall

Unterliederbach. Für die Brandbekämpfer der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach war es ein echtes Katastrophenszenario. Zum "Anspritzen", der traditionellen Übung der Freiwilligen Feuerwehr im Frühling, hatten es die Helfer nicht nur mit einem brennenden Gebäude, sondern auch noch mit einem in Flammen stehenden Laster und zwei zu rettenden Personen zu tun. Viel zu tun für die Brandbekämpfer. Mit zwei Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr aus, um den Ernstfall zu proben: Im Industriepark Löw an der Schmalkaldener Straße geriet ein Laster mit zwei Insassen in Brand. Eine nahe stehende Garagen ging gleich mit in Flammen auf. Die Aufgabenstellung war klar: Verletzte Personen retten und ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindern.

Anspritzen 2012

Am Samstag, den 21. April 2012, fand im Industriepark Löw / Schmalkaldenenr Straße 6 das Anspritzen der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Folgendes Scenario wurde dargestellt:

Ein LKW mit zwei Insassen geriet durch einen technischen Defekt in Brand. Durch die Nähe zu einer LKW-Garage fing diese ebenfalls Feuer. Zur Bekämpfung des Feuers und Rettung der Insassen wurde die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst und dem GTLF 10 der Feuerwehr Frankfurt / Feuerwache 3 alarmiert.

Feuerwehr probt den Ernstfall

Unterliederbach. Ein Lastwagen brennt wegen eines technischen Fehlers und entzündet die Lagerhalle des Furnierhandels. Die herbeigerufene Feuerwehr bekämpft den Brand: Dies ist das Szenario am Samstag, 21. April, bei einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach. Los geht es um 15 Uhr in der Schmalkaldener Straße 6. Zuschauer sind willkommen. (red)

Feuerlöscherübung beim FTC

Am Freitag, den 13. April, nahm die FF-Unterliederbach an einer Feuerlöscherübung bei der Flughafen Feuerwehr der Fraport AG teil. Hier einige Eindrücke der Übung im Fire Training Center (FTC) davon.

Tribüneneinsturz und Massenpanik

Lebensretter proben in Frankfurt den Ernstfall: Eine Tribüne ist eingestürzt, es gibt 300 Verletzte. Rund 1000 Helfer und 250 Fahrzeuge sind im Einsatz, um alle zu versorgen. In und vor der Ballsporthalle ist ordentlich was los.

Es herrscht Panik in der Ballsporthalle. Während einer Sportveranstaltung hat jemand in den Zuschauerreihen ein bengalisches Feuer entzündet, die Leute versuchen verzweifelt zum Ausgang zu flüchten. Da ertönt ein lauter Knall, Teile der Tribüne brechen unter den Zuschauern ein. Doch was sich da am Samstag in der ehemaligen Ballsporthalle ereignet, ist nur eine Übung. Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Feuerwehr und Polizei proben den Ernstfall einer Massenpanik.

Tribüneneinsturz mit 250 Verletzten

In Frankfurt übten Rettungsdienste aus 17 Landkreisen den Ernstfall

Ein Horror: In der Fraport-Arena in Unterliederbach stürzt ein Teil der Tribüne ein. 250 Personen sind verletzt, 140 davon schwer. Zum Glück war es nur eine Übung – eine der größten im Rhein-Main-Gebiet.

Von Thomas J. Schmidt

Frankfurt. Mehr als 100 Rettungsfahrzeuge warteten vor der Halle auf die Verletzten.

Um Punkt 10 Uhr drückt Daniel Bader auf die Zündung. Mit einem Knall beginnt die Übung. Rauch steigt auf – von der Pyrotechnik, die der 31-Jährige der Freiwilligen Feuerwehr Niederrad gezündet hat. Schon sind Schreie und Stöhnen zu hören. 250 Verletzte liegen vor und hinter der zusammengebrochenen Tribüne, zum Teil eingeklemmt.

Feuerwehr ehrt Mitglieder

Am Freitag, den 03. Februar 2012 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Jörg Opelt über die Tätigkeiten der Wehr des vergangen Jahres.

Im Anschluss wurde mit der Überreichung der Beförderung von Dominique Neuert zum Feuerwehrmann begonnen. Daran anschließend wurde Annette Heise mit der bronzenen Katastrophenschutzmedaille des Landes Hessen für 10 Jahre Tätigkeit, sowie Andreas Löwe mit der silbernen Katastrophenschutzmedaille des Landes Hessen für 25 Jahre Tätigkeit ausgezeichnet.

Forstarbeit an der Haustür

Unterliederbach. Bis zu zwei Meter hohe Bäume schleppte Nico (11) von der Haustür zur Sammelstelle. Wer nicht wusste, wohin mit seinem ausgedienten Weihnachtsbaum, stellte ihn am Samstag einfach vor die Haustür. Unter dem Motto "Wir holen ihren Baum" entsorgten Nico und seine Freunde der Jugendfeuerwehr Unterliederbach die Bäume, die nach dem Fest ausgedient hatten. Mit elf Jahren war Nico dabei einer der Jüngsten. Die harte Arbeit machte ihm dennoch nichts aus. Mit Feuereifer und jeder Menge Spaß war der Nachwuchs-Brandbekämpfer bei der Sache.

Weihnachtsbaumaktion 2012

Hier einige Eindrücke der Weihnachtsbaumaktion 2012.

Christbäume am Samstag raus

Unterliederbach. Wie angekündigt sammeln die Mitglieder der Jugendfeuer Unterliederbach am Samstag, 7. Januar, zwischen 10 und 18 Uhr Weihnachtsbäume im Westteil Unterliederbachs ein. Folgende Straßen mit Seitenwegen sind dabei: Heimchenweg, Hunsrückstraße, Idarwaldstraße, Inselbergstraße, Karl-König-Weg, Königsteiner Straße, Legienstraße, Liederbacher Straße, Ludwig-Hensler-Straße, Nahestraße, Otto-Ernst-Weg, Pfälzer Straße, Rennsteig, Soonwaldstraße, Stegerwaldstraße, Wartburgstraße und Wasgaustraße. Es wird an jeder Haustür geklingelt, auch in den Seitenwegen. Weitere Abholtermine (auch außerhalb der genannten Bereiche) nehmen der Wehrführer Thomas Schwind unter Telefon (0 69) 30 85 24 59 und der Jugendwart Jörg Opelt unter Telefon (0 69) 36 00 70 71 entgegen. (hk)

Jugendwehr sammelt Christbäume ein

Unterliederbach. Wohin mit dem nadelnden Christbaum nach dem Fest? Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Unterliederbach sammeln ausgediente Weihnachtsbäume am Samstag, 7. Januar, zwischen 10 und 18 Uhr im Westen Unterliederbachs ein. Folgende Straßen sind dabei: Heimchenweg, Hunsrückstraße, Idarwaldstraße, Inselbergstraße, Karl-König-Weg, Königsteiner Straße, Legienstraße, Liederbacher Straße, Ludwig-Hensler-Straße, Nahestraße, Otto-Ernst-Weg, Pfälzer Straße, Rennsteig, Soonwaldstraße, Stegerwaldstraße, Wartburgstraße und Wasgaustraße. Weitere Abholtermine nehmen Wehrführer Thomas Schwind, Telefon (0 69) 30 85 24 59, und Jugendwart Jörg Opelt, Telefon (0 69) 36 00 70 71, entgegen. (hk)

Was machen Sie mit Ihrem Weihnachtsbaum 2012?

 Weihnachtsbär

Wir holen Ihren Baum ab

am 07. Januar 2012

ab 1000 Uhr

Für eine Spende wären wir dankbar!

Weihnachtsbaumaktion2012Wir fahren die Straßen des hervorgehobenen Gebietes ab. Das sind alle Straßen zwischen der Autobahn und Peter-Bied-Straße/Gebeschußstraße bzw. zwischen der rechten Seite der Königsteiner Straße und der FKE-Bahnlinie (Linie 12).

Wir läuten an jeder Wohnungstür!

Für Vormerkung (auch außerhalb) bitte anrufen bei:

  • Thomas Schwind: 30 85 24 59
  • Jörg Opelt: 36 00 70 71

Besuch des Malteser Rettungsdienst

Hier einige Eindrücke vom dem Besuch des Malteser Rettungsdienst bei uns im Feuerwehrhaus am Freitag, den 16. Dezember 2011.

Wehr steigert ihre Leistung

Unterliederbach. Zwölf Alarmierungen mit mehr als 340 geleisteten Stunden sowie 49 Übungen und Unterrichtseinheiten mit mehr als 1700 Stunden sind die Jahresbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach. Die 33 Aktiven der Wehr konnten damit ihre Leistung vom Vorjahr steigern. Die Zahlen präsentierte Wehrführer Thomas Schwind am Freitag bei einem gemeinsamen Treffen der Einsatz- und der Alters- und Ehrenabteilung. Tatjana Sebulke wurde zur Feuerwehrfrau und Marcel Glaser zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der Alterskamerad Hans Wagner wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Er wurde auch vor kurzen für seine 50-jährige Tätigkeit (u.a. als Stadtbrandinspektor) vom Kreisfeuerwehrverband Frankfurt mit vier weiteren Unterliederbacher Kameraden geehrt. (hk)

Nikolaus 2011

Hier einige Bilder, wie der Nikolaus in das Feuerwehrhaus die Feuerwehrkinder besucht hat.

Ehrungen und Beförderungen 2011

Am Freitag, den 02. Dezember 2011, trafen sich die Kameraden der Einsatz- und der Alters- & Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach zum gemütlichen Beisamensein. Bei diesem Kameradschaftsabend in der Gaststätte "Zum goldenen Löwen" wurde die Kameradin Tatjana Sebulke zur Feuerwehrfrau und der Kamerad Marcel Glaser zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der Alterskamerad Hans Wagner konnte für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Wehr geehrt werden.

Ehrungen durch den Kfv Frankfurt am Main

Am Freitag, den 11. November, hatte der Kreisfeuerwehrverband Frankfurt am Main in das Feuerwehrhaus Nieder-Erlenbach eingeladen, um Kameraden für 25, 40, 50 und 65 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr zu ehren. Der stellv. Stadtbrandinspektor, Gunter Renner, begrüßte die anwesenden Kameraden und deren Begleitung. Er entschuldige auch den Leiter der Branddirektion Reinhard Rieß und den Stadtbrandinspektor Peter Kraft, da Sie anderweitig verhindert waren.

Herbststurm 2011

Frankfurt am Main. Samstag, den 08. Oktober 2011, gegen 1400 Uhr ist etwas los im Frankfurter Osthafen. Das Technische Hilfswerk (THW), der Malteser Hilfsdienst, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und die Feuerwehr Frankfurt sind dort im Einsatz.

Ein Tag bei der Leistungsspange

Am 17. September ist unsere Jugendfeuerwehr mit 10 Jugendlichen und den Jugendwarten zur Leistungsspange nach Usingen gefahren. Nach einer etwa einstündigen Fahrt, kam die ganze Gruppe wohlauf in Usingen am Sportplatz an!

Michelskerb 2011

Am 24. - 25. September 2011 feierten die Unterliederbacher Vereine die Michelskerb rund um die Wagengasse und in angrenzenden Höfen. Hier einige Eindrücke dieser Kerb:

Was macht ein Feuerwehrman im Urlaub

Wie viel Einsätze habt ihr den so bei Euch………..?

Diese Worte höre ich gerade noch von einer Feuerwehrfrau, der Berufsfeuerwehr in Dover, fragen oder ist Schneewittchen euer Spezialgetränk in den Niederlanden bei der Inselfeuerwehr auf Teschellingen?

Retten von Personen

Am gestrigen Freitag hat die Einsatzabteilung das Thema "Retten von Personen" praktisch durchgenommen. Es ging unter den Kameraden sehr unterhaltsam zu. Hier einige Bilder des Übungsabends.

Man hielt Sie für ausgestorben, doch es gibt sie noch

Samstag, kurz vor 1330 Uhr am Unterliederbacher Marktplatz. Eine größere Gruppe steht dort und wartet, wartet auf einen Bus. Da erkennt man den einen und anderen. Es sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach mit ihren Frauen. Sie alle haben sich getroffen um gemeinsam wegzufahren. Es geht mit dem Bus auf die Autobahn Richtung Innenstadt, dann zum Frankfurter Kreuz und Richtung Aschaffenburg, Ziel ist der Spessart. In Leidersbach wird als erstes gehalten und die Feuerwehr baut Tische auf, um Kaffee und Kuchen zu trinken.

Ein Dienstsport der besonderen Art

Am letzten Freitag Abend fand ein ganz besonderer Dienstsport bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Die Einsatzabteilung hatte die Jugendfeuerwehr eingeladen, zusammen mit Ihnen ein Drachenboot zu fahren. Dazu traff man sich etwas frührer und fuhr gemeinsam an die Werner-von-Siemens Schule in der Gutleutstraße. Dort angekommen wurde das Boot zu Wasser gebracht und dann ca. 1 Stunde unter fachkundiger Anleitung Drachenboot gefahren. Ein gar nicht so leichtes Unterfangen, wie es als Zuschauer aussieht.

Einige Bilder dieses besonderen Dienstsport sind unten zu sehen.

Wäldchestag, eine runde Sache bei der Feuerwehr, wie immer.

Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach nutzte den diesjährigen Wäldchestag wieder, um mit der Bevölkerung zusammen diesen lokalen Feiertag zu begehen. Gestartet wurde um 1400 Uhr im Heimchenweg 8a mit diversen Unterhaltung für Kinder, sowie Kaffee und Kuchen von den Feuerwehrfrauen, welche zum 10ten Mal am Wäldchestag sich um den Kuchen und dessen Verkauf kümmerten. Nach mehr als 35 Jahren des Wäldchestag bei der FF-Unterliederbach lief dieser sehr eingespielt und die Bevölkerung lies es sich nicht nehmen mit mehr als 300 Personen dies durch Ihre Anwesenheit zu bestätigen.

Jugendfeuerwehr Aktionstag 2011

Am 30. April 2011 fand der Aktionstag der Stadtjugendfeuerwehr unter Beteiligung der JF-Unterliederbach am Eisernern Steg statt. Hier einige Eindrücke von dort.

Auch hier wird der Ernstfall geübt

Unterliederbacher Wehr simuliert am Marktplatz die Rettung eines verunglückten Kinde. Zum festen Jahresprogramm der Feuerwehr Unterliederbach gehört das Anspritzen, eine öffentliche Übung, zu der immer etliche Schaulustige kommen.

Unterliederbach. Da haben sich die Feuerwehrleute in Unterliederbach ein ganz schönes Horror-Szenario für ihr Anspritzen am Samstag ausgedacht. Auf dem Marktplatz hat's gekracht, der Fahrer eines Kleintransporters hat ein Kind samt Fahrrad übersehen und erfasst. Ein ungleiches Duell, bei dem der Radler zwangsläufig den Kürzeren zieht. Teile des Rades haben zudem den Motorblock beschädigt und so ein Feuer ausgelöst.

Fahrrad gegen PKW und keiner hat gesiegt

Am Samstag, den 09. April 2011 ist es gegen 15:00 Uhr zu einem Unfall am Marktplatz in Frankfurt am Main - Unterliederbach gekommen. Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach wurde zur Befreiung des Fahrradfahrers gerufen. Da auch Betriebsmittel des PKW austraten, verhinderte die Feuerwehr durch Ihr eingreifen einen Umweltschaden. Der Fahrrradfahrer wurde von dem Malteser Hilfsdienst versorgt und in das Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht. Dank dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes, sowie entsprechendem Glück des Fahrradfahrers, ist dieser Unfall noch glimpflich verlaufen.

Feuerwehr zeigt Fahrrad-Rettung

Unterliederbach. Am Samstag, 9. April, findet ab 15 Uhr das traditionelle «Anspritzen» der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach auf dem Marktplatz (Liederbacher Straße) statt. Zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst wird diesmal die Rettung eines Fahrradfahrers nach einem Verkehrsunfall mit einem Auto gezeigt. Wie das in etwa aussehehen wird, können Interessierte sich schon vorher vom Titel der Veranstaltung ableiten. Der lautet «Ein ungleicher Kampf». (hk)

Feuerwehr ehrt verdiente Mitglieder

Am Freitag, den 04. Februar 2011 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Ein Höhepunkt der Versammlung war der Jahresbericht des Wehrführers und der Bericht der stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartin Particia Wedegärtner über die Tätigkeiten der Wehr des vergangen Jahres.

Der Rest vom Weihnachtsfest

Unterliederbach. Rund 400 Weihnachtsbäume hat die Jugendfeuerwehr Unterliederbach bei ihrer Sammelaktion im Stadtteil entsorgt. Neun Jugendliche im Alter von zehn Jahren an waren am Samstag mit Betreuern und Helfern unterwegs, um die abgeschmückten Bäume einzusammeln. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von Gerhard Wagner und seiner Tochter Nicole mit Traktor und Anhänger, um die Bäume zur zentralen Sammelstelle zu transportieren. Die Unterliederbacher sind über die Aktion erfreut, wie Jugendwart Jörg Opelt und seine Stellvertreterin Patricia Wedegärtner berichteten. Einige nutzen die Gelegenheit, auch wenn sie keinen Baum abzugeben hatten, um ein Schwätzchen mit den Feuerwehrleuten zu halten. Wie jedes Jahr kümmerte sich Walter Fischer um das Essen für die Jugendfeuerwehr und die Betreuer im Feuerwehrhaus. Schließlich dauerte es bis in die Abendstunden, um alle Bäume einzusammeln. Trotz dieser langen "Einsatzdauer" waren alle mit Eifer und Begeisterung dabei.

Jugendfeuerwehr sammelt nadelnde Überbleibsel

Baumsammeln in Unterliederbach

Wie die Tradition eigentlich entstanden ist, weiß keiner so recht. Auf jeden Fall ist es ein einzigartiger Service in ganz Frankfurt. Die Leute aus dem Westen des Stadtteils müssen nicht die FES anrufen, damit ihre Weihnachtsbäume in den Müll kommen.

Schulturnhalle brennt ab - 500.000 Euro Schaden

Nach ersten Ermittlungen deute einiges darauf hin, dass es sich um Brandstiftung handele, sagte ein Sprecher. Auf dem Schulhof seien Streichholzschachteln gefunden worden. Ein Zeuge hatte zudem drei Jugendliche kurz vor Ausbruch des Feuers in der Umgebung der Halle beobachtet.

Die Polizei konnte die Jugendlichen ausfindig machen und befragen. Ob sie etwas mit dem Brand zu tun haben, war am Morgen noch nicht klar.

Engagierte Aktive bei der FF-Unterliederbach

Am Freitag, den 26. November, fand der Kameradschaftsabend der Freiw. Feuerwehr Unterliederbach statt. Hierbei gab der Wehrführer, Thomas Schwind, einen kurzen Überblick über die Tätigkeiten, Einsätze und Veranstaltungen des Jahres 2010. So kamen so beeindruckende Zahlen zusammen wie: 12 Einsätze mit 587 geleisteten Stunden, sowie 43 Übungen und Unterrichte mit 1184 Stunden und dies mit nur 33 Aktiven Kameraden was eine beeindruckende Leistung darstellt.

Das Ehrenamt ist im Kommen

Frankfurt. Sie sind für andere da, ohne zu fragen, was sie davon haben. Sie bringen ihre Freizeit ein, um Mitmenschen zu helfen: „Ohne Ehrenamtliche kann ein Gemeinwesen nicht bestehen", sagt Oberbürgermeisterin Petra Roth bei vielen Gelegenheiten. Auch jetzt wieder, als 185 engagierte Frankfurter im Kaisersaal mit der Römerplakette ausgezeichnet wurden. Wer sich seit zehn Jahren für die Stadt engagiert, hat die bronzene Plakette erhalten, für 15 Jahre gab's die silberne und für 20 Jahre die goldene Plakette. Ausgezeichnet wurden Feuerwehrleute, Sozialberater, Ortsbeiräte und Betreuer von Schulbibliotheken. Wir haben uns von dreien der Ausgezeichneten erklären lassen, was das Schöne ist am Ehrenamt.

Volles Rohr für den Ernstfall

Mehr als 300 Jugendliche von den Freiwilligen Feuerwehren Frankfurts ziehen am vergangenen Wochenende in den Einsatz. Übungen sind Standard - auch bei den Jugendwehren. Aber der "Brand" an der Rödelheimer Gaugrafenstraße ist die bis dato größte Hessens.

Mittendrin, im Feuer, stehen Moritz und Andreas. Zuerst, in vorderster Linie, stellen sie sich den Flammen entgegen und halten zu zweit den langen Schlauch direkt auf den großen, grauen Tank vor ihnen. „Aber wir machen ja nicht volle Pulle", sagt Andreas. Zugegeben, das Feuer muss man sich denken und es ist auch eher ein Nieselregen, der da vorne aus dem Rohr herauskommt. „Sprühstrahl", verbessert Moritz. Im Ernstfall würde der Lastwagen brennen und aus dem Anhänger Flüssiggas ausströmen, deshalb müssen der 11- und 12-Jährige von der Bergener Feuerwehr den Tank kühlen.

Der gestellte Ernstfall

NOTFALLÜBUNG AM FRANKFURTER FLUGHAFEN

Duisburg, Eschede, Ramstein: Bei Katastrophen mit Hunderten Verletzten müssen die Rettungskräfte den Überblick behalten. Eine neue Technik hat der Bund erstmals bei der bisher größten Notfallübung in Deutschland am Frankfurter Flughafen getestet.

FRANKFURT/MAIN – Der Crash hat 30 Minuten Verspätung. „Delay", dröhnt es aus überdimensionalen Lautsprechern. Helge Braun nutzt die Zeit und erzählt einer kleinen Gruppe, wie er vor Jahren selbst mal den Statisten gemimt habe. Da war er wohlgemerkt noch nicht Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Und dass es das Übungsfieber tatsächlich gebe: Neulich habe einer so gut gespielt, dass „der Arzt ihm direkt das Stethoskop anlegte".

Helfer, als Verletzte verkleidete Freiwillige und Teile von Flugzeugen liegen auf der im Bau befindlichen Nordwest-Landebahn des Flughafens in Frankfurt am Main bei der bisher größten Katastrophenschutzübung in Deutschland (09.10.2010). Foto: dpaGelächter, während Walter Gaber, der Leiter der medizinischen Dienste am Flughafen, grob die Aufstellung der Rettungskräfte für diesen Tag umreißt und hofft, dass „wir es nie brauchen werden". Das Donnern der startenden Flugzeuge im Hintergrund erinnert einen mit mulmigem Gefühl an die Wirklichkeit, die hier gerade so realistisch wie möglich inszeniert werden soll.

Pfingstfahrt

Eindrücke der Pfingstfahrt.

Gute Übung, nur manche Autofahrer nervten

Unterliederbach. Rauch stieg über dem ehemaligen Bauernhof an der Hunsrückstraße in den strahlend blauen Himmel empor. Mit zwei Löschfahrzeugen machten sich 18 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach auf den Weg zur Brandstätte. Fünf Personen galten als vermisst.

Anspritzen

Hier einige Impressiomnen des Anspritzens.

Feuerwehr ehrt verdiente Mitglieder

Am Freitag, den 12. Februar 2010 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach statt. Im Jahresbericht des Wehrführers, Thomas Schwind, fand die Feier zum 112-jährigen Bestehen der Wehr im vergangenen Jahr eine besondere Erwähnung.

400 Bäume eingesammelt

Unterliederbach. Fast 400 Weihnachtsbäume wurden am Samstag von den Mitgliedern der Unterliederbacher Jugendfeuerwehr eingesammelt. 15 Jugendliche und ein paar erwachsene Helfer, unter ihnen Jugendwart Jörg Opelt und Stellvertreterin Patricia Wedegärtner, gingen von Haustür zu Haustür, klingelten und holten auf Wunsch der Bewohner die ausgedienten Bäume aus den Wohnungen – wenn sie nicht ohnehin schon vors Haus gestellt worden waren. Hin und wieder gab es sogar eine kleine Spende für die Jugendkasse.

Die Unterliederbacher freuen sich über die Aktion der Jugendlichen, die von Gerhard Wagner und seiner Tochter Nicole unterstützt wurden. Mit Traktor und Anhänger transportierten sie die Bäume zur zentralen Sammelstelle, dem Garten eines Feuerwehrkameraden, wo die Bäume geschreddert werden und das Kleinholz dann kompostiert wird.

Bis in den Abend dauerte die Sammelaktion. Oft riefen Menschen, die nicht zu Hause waren als die Feuerwehr klingelte, an, ob ihr Baum nicht doch noch abgeholt werden könnte. Die Nachwuchsbrandschützer machten's möglich. Zwischendrin stärkten sie sich im Feuerwehrhaus, wo Walter Fischer Essen zubereitete.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich Dienstags von 18 bis 20 Uhr im Feuerwehrhaus, Heimchenweg 8a. dmk

Jugendfeuerwehr erfolgreich beim Einsammeln der Weihnachtsbäume

Samstag morgen und es geht los: zum Einsammeln der Weihnachtsbäume in Unterliederbach. 15 Jugendliche (im Alter ab 10 Jahren) mit Ihren Betreuern und Helfern sind unterwegs um die 350 - 400 ausgedienten Weihnachtsbäume in Unterliederbach einzusammeln. Tatkräftig werden Sie dabei von Gerhard Wagner und seiner Tochter Nicole mit Traktor und Anhänger unterstützt, um die Bäume zur zentralen Sammelstelle zu transportieren.

Feuerwehr ernennt "Nachwuchskräfte"

Der Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach, am 27. November 2009, der schon fast traditionell in den Räumlichkeiten des HTHC veranstaltet wurde, war der festliche Rahmen das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Der Wehrführer Thomas Schwind erwähnte in angenehmer Weise die verschiedenen Begebenheiten, wie die mit der 112 Jahr Feier, den einen oder anderen Einsatz, die besuchten Lehrgänge (welche in der Anzahl nicht wenig waren) und bedankte sich bei den Kameraden der Wehr für die Unterstützung und geleistete Arbeit.

Halbtagesausflug nach Mendig zum Lava-Dome

Am 14. November machten die Wehr eine Halbtagesausflug nach Mendig in die Vulcan-Eifel und besichtigte den Lava-Dome.

Übung mit der FF-Sossenheim

Am Freitag, den 30. Oktober 2009, hatten wir eine gemeinsame Übung mit der FF-Sossenheim. Hier einige Bilder der Übung.

Übung auf dem Hofgut Liederbach

Das Hofgut Liederbach liegt zwar geografisch gesehen in Liederbach am Taunus, allerdings gehört das Hofgut gemarkungsmäßig noch zu Frankfurt am Main. Eine weitere Besonderheit ist, dass der Liederbacher Ortsteil Oberliederbach telefonisch (im Festnetz) Frankfurter Rufnummern hat. Nichts desto trotz, war es eine schöne Sache zusammen mit verschiedenen Wehren aus dem Main-Taunus-Kreis am Samstag, den 24. Oktober 2009 eine Übung zu haben. Hier einige Impressionen davon.

Auf Knien in den verqualmten Stall

Feuerwehrübung auf dem Hofgut Liederbach

Die Liederbacher Feuerwehr bekam viel Unterstützung von Kameraden aus der Nachbarschaft.

Liederbach. «Es brennt, Reithalle und Futterkammer. Zwei Vermisste», schallt es über den Feuerwehrfunk. Über dem Hofgut Liederbach liegen Rauchschwaden. Bevor die Feuerwehr eintrifft, haben sich bereits mehrere Schaulustige eingefunden. «Es ist noch ein Pferd in der Halle», heißt es.

Gartenhütte niedergebrannt

Unterliederbach Ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro entstand am Sonntag gegen 12.00 Uhr beim Brand einer Gartenhütte im Stadtteil Unterliederbach. Als die Einsatzkräfte die Brandstelle Im Weidensee erreichten, brannte die ca. 12qm große Hütte bereits total. Mit zwei Rohren konnte das Feuer abgelöscht werden.

Küchenbrand

Unterliederbach. Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro ist die Bilanz eines Küchenbrandes der sich am gestrigen Abend im Hortensienring 12 im Stadtteil Unterliederbach ereignete. Die Mieter der Wohnung hatten den Brand selbst bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Brandstelle eintrafen drang dichter Brandrauch aus dem Küchenfenster im ersten Obergeschoß des Wohnhauses. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet gelang es den Feuerwehrkräften rasch zum Brandherd vorzudringen und das Feuer, das bereits einen Großteil der Küchenmöbel erfasst hatte, abzulöschen. Die Mieter der Wohnung hatten noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr die Wohnung verlassen. Beide hatten sich bei Löschversuchen eine Rauchvergiftung und Brandverletzungen zugezogen und mussten zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Brand im Altenheim: Sechs Verletzte

Mindestens 600 000 Euro Sachschaden, Brandursache noch völlig unklar

Das Feuer brach gestern Vormittag in einem Zimmer im dritten Stock des Victor-Gollancz-Hauses aus. Viele Bewohner mussten über Drehleitern gerettet werden.

Sossenheim. Es war allerbeste Frühstückszeit, kurz nach 10 Uhr, als die automatische Brandmeldeanlage bei der Feuerwehr Alarm auslöste. Der Ruf kam vom Victor-Gollancz-Haus, einem Seniorenwohnheim an der Kurmainzer Straße. Dort war in einem rückwärtigen Gebäudetrakt im dritten Obergeschoss im Zimmer einer 94 Jahre alten Bewohnerin Feuer ausgebrochen.

Dabei breiteten sich die Flammen mit großer Geschwindigkeit aus. Schnell griff das Feuer auf das Dach und den Flur über, und das wurde zum Problem für die Bewohner der Nachbarzimmer. Durch den völlig verrauchten Flur war ganz schnell kein Durchkommen mehr, die Feuerwehr musste die Bewohner aus diesen Räumen zum Teil über die Drehleitern retten. Andere konnten noch über das Treppenhaus ins Freie gebracht werden.

Wäldchestag gleich um die Ecke

Der „Frankfurter Feiertag" wurde auch im Westen rege genutzt. Gute-Laune-Wetter und Angebote für Jung und Alt – der Wäldchestag im Frankfurter Westen machte den Veranstaltern und den Gästen gleichermaßen Spaß.

Jugendfeuerwehr besuchte ehemalige Poststation

Die Domäne Hohlenfels in Zollhaus bei Diez wurde, über Pfingsten, von der Jugendfeuerwehr Unterliederbach erkundet. Gestartet wurde am frühen Nachmittag des Freitags am Unterliederbacher Feuerwehrhaus mit mehreren Mannschaftstransportfahrzeugen. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde das Ziel erreicht und die Unterkunft "Alte Mühle" konnte in Besitz genommen werden. Das Gebäude selbst war entsprechend seinem Alter ausgestattet, so dass es z.B. keine Duschen darin gab. Dies wurde aber mit Duschen im Haupthaus ausgeglichen.

Mit Pickelhaube zum Jubiläum

Freiwillige Feuerwehr warb für ihre Arbeit

Zu einem besonderen Geburtstag hatte die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach eingeladen. Sie feierte das 112. Jahr ihrer Gründung.

Unterliederbach. In historisch nachempfundener blauer Uniform aus der Zeit um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert, mit passendem originalen Frankfurter Helm aus gleicher Zeit, steht Hans Wagner mit seinen Kollegen zwischen den Fahrzeugen, Druck- und Saugspritzen, Drehleitern aus vergangenen Tagen und will Interesse wecken. Junge Leute, Seiteneinsteiger will die Wehr ansprechen und der Bevölkerung zeigen, dass die Feuerwehr eine wirklich eine tolle Sache ist.

ffw feuer_110509Suche nach Mitgliedern

Aber: «Mitglieder haben wir nie genug», sagt Wagner, der seit 47 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach und Vertreter der Alters-und Ehrenabteilung ist. So hat sich die Wehr anlässlich ihres 112-jährigen Bestehens einiges einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen und die Werbetrommel zu rühren.

112 Jahre - und kein bisschen Müde

Die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach feierte 112-jähriges Bestehen und zeigte, was Sie leisten kann. Der angeblichen Wirtschaftsflaute zum Trotz.

Wenn's mal brennt ist die 1 1 2 die Telefonnummer für den Notruf. Daher wählte die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach, wie auch schon viele andere Feuerwehren in Deutschland, ihr 112-jähriges Bestehen aus, um ein Fest der besonderen Art zu feiern.

Feuerwehr feiert mit DJ Anton ihr 112-Jubiläum

Unterliederbach. Mit einer Ausstellung historischer Fahrzeuge, einem Frühschoppen und viel Musik feiert die Freiwillige Feuerwehr Unterliederbach am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Mai, ihr 112-jähriges Bestehen. Die Einsatzfahrzeuge aus unterschiedlichen Epochen werden am Samstag zwischen 13 und 16 Uhr rund um die Ludwig-Erhard-Schule, Hunsrückstraße, zu sehen sein. Von 20 Uhr an geht es am Feuerwehrhaus, Heimchenweg 8 a, hoch her. Dann machen DJ Anton und Orange Box die Musik. Eintritt: 10 Euro. DJ Anton gilt als eines der besten DJ Ötzi-Doubles. Ob dies so ist, sei dahingestellt, Stimmung dürfte aber allemal garantiert sein.

Fettexplosionen und fliegende Spraydosen

Die Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach präsentierte bei Ihrem diesjährigen Anspritzen am 18. April 2009, vor Ihrem Feuerwehrhaus im Heimchenweg 8a, was passiert, wenn eine Spraydose zu heiß wird und man brennendes Fett, wie es in jedem Hausalt z.B. in Fritteusen vorkommt, mit Wasser löschen will. Darüber hinaus konnten die zahlreichen Besucher sich selbst als "Brandschützer" versuchen und mal ein kleines Feuer mit dem Feuerlöscher erledigen.

Für die kleinen Gäste hatte die Jugendfeuerwehr ihren "heißen Draht" aufgebaut und die Aktiven standen gerne Rede und Antwort zu Fragen rund um die Fahrzeuge.

Weitere Informationen rund um die Feuerwehr kann man am 09. & 10. Mai 2009 bekommen, wenn die Wehr ihr 112 jähriges Bestehen mit einer Fahrzeugschau, Musikabend und Frühschoppen begeht.

Höchst und Unterliederbach – Kulturzentren im Frankfurter Westen

Pressemeldungen, (gekürzt, um die Liste der unterstützen Vereine)

Infraserv Höchst spendet über 25.000 € für gemeinnützige Arbeit

Am Donnerstag, 2. April 2009, übergab Dr. Wolfhart Burdenski, Leiter der Abteilung Human Resources von Infraserv Höchst, 24 Spendenbriefe über einen Wert von insgesamt 25.702 Euro an Vertreter von Vereinen und Bildungseinrichtungen in Höchst und Unterliederbach. Im Rahmen der ersten Runde des diesjährigen Spendenkonzeptes von Infraserv waren insgesamt 48 Projektanträge bei dem unabhängigen Spendenbeirat eingegangen; die 24 bedachten erfüllten nach Ansicht des Gremiums die Förderkriterien besonders gut. Ein Überblick über die eingegangenen Anträge zeigt: Sport und Kultur werden in Höchst und Unterliederbach besonders groß geschrieben.

Bäume sammeln bringt Spaß – und Verstärkung

Unterliederbach. Erst 13 Jahre ist Marvin Klauschenz alt – und arbeitet als Jugendfeuerwehrmann trotzdem schon professionell. Seit Stunden ist er mit seinen Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach an einem kalten Wintertag im Einsatz, ohne Anzeichen von Müdigkeit. Klassische Feuerwehraufgaben allerdings sind es nicht, die den Jungen auf Trab halten. Statt dessen steht – wie jedes Jahr – das Einsammeln von Weihnachtsbäumen auf dem Programm.

Aktionstag der Stadtjugendfeuerwehr Frankfurt am Main

Die Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main veranstaltete am 26. April 2008 einen Aktionstag, bei dem sie ihre Arbeit der Öffentlichkeit mit viel Spaß und Action vorstellte. Auch die Jugendfeuerwehr Unterliederbach war an dem Aktionstag mit einem Spielestand vertreten, an dem die Kinder spielerisch die Notrufnummer am heißen Draht lernen konnten. Der Höhepunkt des Tages war eine Wasserwand, die über den halben „Eisernen Steg" ging.

Feuer auf dem Dach nach Explosion in einer Gaststätte

Unterliederbach. Am Samstag, den 12. April, kam es zu einer Explosion im Bereich der Küche der Gaststätte "Zum Goldenen Löwen". Durch die Hitze der Explosion entzündete sich das Holz des Daches vom Hotel und der Gaststätte. Weiterhin gingen einige Fenster in der Nähe zu Bruch.

9. Dreieicher Feuerwehrlauf

Bei leichtem Regen fiel am Samstag d. 19.04.2008 um 15:00 Uhr der Startschuss für den 9. Dreieicher Feuerwehrlauf, der wie in den vergangenen Jahren von der Buchschlager Stadtteilwehr organisiert worden war. Am Start waren 255 Läuferinnen und Läufer von Feuerwehren und Polizei, die auf die 10 km lange Strecke rund um den Gehspitzweiher geschickt wurden. Unter den Läufern waren auch die Kameraden Detlef Färger und Michael Lenz von der FF-Unterliederbach. Alle Ergebnisse und Bilder des Dreieicher Laufs, der der erste Wertungslauf zum Deutschen Feuerwehrlauf Cup 2008 war, können im Internet unter www.makabe.de/feuerwehrlauf eingesehen werden. Rechts die Bilder unserer Teilnehmer.

Explosion in Hotelküche

Unterliederbach. Eingehender Notruf bei der Feuerwehrleitstelle: Explosion in der Küche eines Hotels, starke Rauchentwicklung, das Dach steht in Flammen. Zwei bis drei Minuten dauert es, bis der erste Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach im Gerätehaus einsatzbereit und wenige Minuten später am Einsatzort ist. Dicke Rauchschwaden breiten sich schon im Innenhof aus. Die Anwohner wurden zwar schon informiert und evakuiert, doch noch ist nicht klar, ob sich weitere Personen im brennenden Gebäude des Gasthofes „Zum goldenen Löwen" aufhalten.

Kellerbrand

Unterliederbach. Um 19.00 Uhr kam es im Sossenheimer Weg 16, im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach, zu einem Kellerbrand bei dem ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro entstand.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle eintrafen, waren bereits der Keller und das Treppenhaus stark verraucht. Einer weibliche Person war der Weg ins Freie nicht mehr möglich. Sie wurde von der Feuerwehr über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht. Da die Frau eine leichte Rauchvergiftung erlitten hatte, musste sie zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

„Im Gerätehaus wird viel gelacht, denn die Jugendfeuerwehr feiert Fassenacht."

Unter diesem Motto stand der Dienstabend der Jugendfeuerwehr am Faschingsdienstag. Die Betreuer hatten sich lustige Spiele einfallen lassen, die allen Beteiligten Spaß gemacht hatten – ob groß, oder klein. Allemann und –frau waren mit Begeisterung dabei.

Thomas Schwind ist der neue Wehrführer

Unterliederbach. An der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr hat sich ein Generationswechsel vollzogen. Nachdem der bisherige Wehrführer Claus-Jürgen Meissner bei der Hauptversammlung am Freitag nicht mehr zur Wahl antrat (wir berichteten), wurde der bisherige Jugendfeuerwehrwart Thomas Schwind zu seinem Nachfolger gewählt. Stellvertretender Wehrführer ist Torsten Schmiermund.

Platz für die Jungen

Claus Meissner war 20 Jahre lang Wehrführer

Unterliederbach. Wenn Claus Jürgen Meissner einen Urlaub planen will, schaut er erst einmal, ob sich dies mit den Terminen der Freiwilligen Feuerwehr vereinbaren lässt. Freitage sind ohnehin für die wöchentliche Übung und das Treffen mit den Kameraden der Einsatzabteilung reserviert. Hinzu kommen Fortbildungen und Lehrgänge. Die Termine dafür trägt Meissner mit rosafarbenem Leuchtstift in seinen Kalender. Rosa ist die dominierende Farbe in Meissners Jahresplaner: „Man tritt freiwillig in die Feuerwehr ein und man tritt freiwillig aus, alles andere ist Pflicht."

Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 01. Februar 2008 fand in der Sport- und Kulturhalle die Jahreshauptversammlung statt. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an verstorbene Kameraden, wurde Michael Keil zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Die Kameraden Patricia Wedegärtner und Maximilian Lenz wurden offiziell als neue Mitglieder, mit Überreichung des Dienstausweises, in der Einsatzabteilung begrüßt.

Brandstifter zünden Vereinsheim an

Unterliederbach. Das Vereinsheim nahe der Schmalkaldener Straße ist nur noch ein Trümmerhaufen. Obwohl die insgesamt vier Fahrzeuge der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr rasch am Brandort eingetroffen waren, ist von dem Gebäude kaum noch etwas stehen geblieben. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Vereinsheim in der Anlage 3 des Unterliederbacher Kleingartenvereins auf 20 000 Euro, auch eine angrenzende Gartenhütte fiel den Flammen zum Opfer. Ein Zeuge hatte am Dienstag gegen 1 Uhr Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert.

Gartenhütten niedergebrannt

Unterliederbach. In der vergangenen Nacht musste die Feuerwehr in die Schmalkaldener Straße im Stadtteil Liederbach ausrücken. Aus bisher ungeklärter Ursache waren dort zwei Gartenhütten, wovon eine als Vereinsheim genutzt wurde, in Brand geraten. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr um 1.04 Uhr an der Brandstelle eintrafen stand die ca. 5x7 m großen Hütten bereits total in Flammen. Mit zwei Rohren gelang es das Feuer abzulöschen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Hans-Jürgen Kohnert
Pressestelle

Allein 260 Stunden wegen Hochwasser im Einsatz

Unterliederbach. Fleißig waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach in diesem Jahr. Allein wegen Sturm- und Hochwasserschäden waren die Feuerwehrleute 260 Stunden im Einsatz, 400 Stunden gingen für Lehrgänge drauf, weitere 575 für Übungen und Unterricht. Das Engagement zahlt sich aus – im vergangenen Jahr konnte sich die Unterliederbacher Wehr über einige Neueintritte freuen. Mit 35 Aktiven zählt sie somit zu den stärksten Wehren in Frankfurt.

Ein eigener Anhänger für die Jugendfeuerwehr

Unterliederbach. Die Zeiten, in denen sich die Jugendwehr der FF Unterliederbach für Ihre Unternehmungen, praktischen Unterricht und Wettbewerbe einen Anhänger bei Privatpersonen ausleihen musste, sind nun endgültig Vergangenheit. Seit kurzem hat die Wehr (genauer gesagt der Verein) einen eigenen Anhänger, welcher von dem Wehrführer und Malermeister Claus-Jürgen Meissner gestiftet wurde.

Kripo ermittelt nach Küchenbrand

Unterliederbach. Die Küche einer Wohnung im Rennsteig stand am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr in Flammen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet im ersten Obergeschoss eines dreigeschossigen Wohnhauses Küchenmobiliar in Brand. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet gelang es den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach das Feuer zu löschen. Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf zirka 30 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Sämtliche Hausbewohner konnten sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. (hk)

Gasbrand erfolgreich gelöscht

Frankfurt. Am Samstag, den 23. Juni 2007 nahmen wir an einer Unterweisung mit praktischer Übung bei der Mainova in der Solmsstraße (Frankfurt-Bockenheim) teil. Es ging um das Thema, wie man sich bei Gasaustritt richtig verhält und wie Gasbrände richtig gelöscht werden. Nach einem einstündigen theoretischen Teil ging es zur Übungsstelle auf dem Gelände. Dort wurde uns als erstes vorgeführt, wie laut eine Gasexplosion sein kann. Danach übten wir verschiedene Gasbrände mit Pulverlöscher zu bekämpfen. Gegen 13:00 Uhr waren sämtliche Pulverlöscher verbraucht und damit das Ende erreicht. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, es war zu windstill, was das Löschen einfach machte.

Feuerwehr rettet unter Atemschutz zwei Kinder aus Gebäude

Unterliederbach. Am Freitag, den 22. Juni 2007 sind gegen 20:00 Uhr die Freiw. Feuerwehren Unterliederbach und Sossenheim alarmiert worden. Es kommt Rauch aus einem Gebäude Peter-Bied-Str. Ecke Heimchenweg und es werden zwei Kinder vermisst. Unter schwerem Atemschutz wird mit der Suche im Gebäude begonnen und die beiden Kinder nach kurzer Zeit erfolgreich gerettet.

Unterliederbach und Zeilsheim traf es besonders hart – Königsteiner Straße war stundenlang gesperrt

Im Westen tobte das Unwetter

Frankfurter Westen. Von den schweren Unwettern am Wochenende ist der Frankfurter Westen stark betroffen gewesen. Am Sonntagabend litten vor allem Unterliederbach und Zeilsheim unter den heftigen Regenfällen. Die Königssteiner Straße war auf Höhe der Autobahnbrücke der A 66 für mehr als sieben Stunden bis kurz vor 3 Uhr gesperrt. Auch die Autobahnanschlussstelle Höchst war betroffen. In der Senke unter der Brücke stand das Wasser bis zu einem Meter hoch. Mehrere Autos blieben liegen, da das Wasser bis in den Motorraum vordrang. Die Wagen mussten abgeschleppt werden. Aus Richtung Königsstein kommend stauten sich die Fahrzeuge kilometerlang. Der Verkehr wurde über das Main-Taunus-Zentrum umgeleitet. Die Freiwillige Feuerwehr Höchst und Flörsheim pumpte das Wasser ab. Weil ein Rettungswagen nicht mehr durchkam, übernahmen die Wehrleute und brachten eine Frau ins Höchster Krankenhaus.

Pfingstfahrt 2007

Freitag, 25.05.2007

Am 25.05.2007 trafen wir uns alle pünktlich um 14.30 Uhr, um unsere diesjährige Pfingstfahrt nach Marburg-Biedenkopf an zu treten. Begleitet wurden wir von unseren Betreuern: Thomas Schwind, Michael Keil, Roman Selzer, Martina Färger, Detlef Färger und Marcel Glaser.

Qualm im Kirchturm lässt Pfarrer kalt

Unterliederbach. Alarm in Unterliederbach. Aus den Schlitzen des Glockenturms St. Johannes Apostel Kirche qualmt es. Vor dem Backsteingebäude steht eine Menschentraube. Fotoapparate und Kameras sind auf den Turm gerichtet, Pastor Wolfram Pfaff ist vor sein Pfarrhaus getreten, und sind auch schon die Sirenen der nahenden Feuerwehrwagen zu hören. Die Zuschauer schlecken ruhig Eis, denn sie wissen genau: Für die Rauchwolken sorgen ein paar Diskomaschinen. Das ganze ist ein Übung, mit der die Unterliederbacher Floriansjünger am Samstag ihre Saison eröffnen.

Feuer in der kath. Kirche St. Johannes Apostel

Unterliederbach. Am Samstag, den 21. April 2007, brach kurz vor 1500 Uhr im Glockenturm der kath. Kirche St. Johannes Apostel, Königsteiner Str. Ecke Siering Str. ein Feuer aus, bei dem es zu einer sehr starken Rauchentwicklung kam. Viele, dadurch alarmierte Bürger, riefen den Feuerwehr Notruf (112) an. GROSSALARM für die Feuerwehr Frankfurt. Es wurde die Freiw. Feuerwehr Unterliederbach alarmiert und rückte innerhalb kürzester Zeit mit allen Löschfahrzeugen und einem C-Dienst an. Zur Bekämpfung des Brandes wurden 3 Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt, und eine Absicherung der Einsatzstelle durchgeführt. Weiterhin wurden, automatisch, weitere Einsatzkräfte in den Bereitstellungsraum einige hundert Meter davon entfernt beordert. Während dieser Zeit kam es zu einer Behinderung auf der Königsteiner Str., da eine der Fahrbahnen durch die Fahrzeuge der Feuerwehr blockiert wurde. Den Einsatzkräften gelang es, rasch und erfolgreich, ein Übergreifen des Feuers auf den Kirchenraum, und somit ein größeren Schaden, zu verhindern. Weitere Einsatzkräfte wurden daher nicht benötigt. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis ca. 1545 Uhr an.

8. Dreieicher Feuerwehrlauf

Am Samstag, den 21. April 2007 fand in Dreieich der 8. Dreieicher Feuerwehrlauf statt. Unser Kamerad Michael Lenz nahm daran teil.

Hier einige Bilder unseres Kameraden.

Jahreshauptversammlung 2007

Am Freitag, den 02. Februar 2007, fand in der Sport- und Kulturhalle in Frankfurt am Main - Unterliederbach die Jahreshauptversammlung der FF-Unterliederbach statt. Der Wehrführer und der Jugendwart gaben einen bewegten Rückblick auf das Fußballjahr 2006 in Ihren Jahresberichten wieder. Im Anschluss an die Sitzung wurden die Kameraden Dieter Müller für 40 Jahrs Mitgliedschaft und Andreas Lenz (I.) mit der Bronzenen Katastrophenschutzmedaille des Landes Hessen geehrt.

Frankfurt. Es war der schwerst...

Frankfurt. Es war der schwerste Sturm seit 20 Jahren. Orkan „Kyrill" legte Frankfurt und das Umland weitgehend lahm. Auf den Bahnhöfen standen abends Reisende, denn die Deutsche Bahn stellte gegen 20 Uhr den Verkehr komplett ein.

Eine nadelige Angelegenheit für die Jugendfeuerwehr

Unterliederbach. „Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum", dieses Lied ist nun auch in Unterliederbach vorläufig verklungen. Fast 400 Weihnachtsbäume haben am Samstag ihren Platz in den guten Stuben endgültig verlassen. In einer großen Aktion sammelten fleißige Jungfeuerwehrler wie jedes Jahr die abgeschmückten Nadelbäume zwischen der Königssteiner Straße und dem Unterliederbacher Bahnhof ein.

Weihnachtsbaumaktion 2007

Am Samstag, den 13. Januar 2007 war es wieder soweit. Unsere Jugendfeuerwehr sammelte mit Unterstützung einiger Kameraden der Einsatzabteilung die Weihnachtsbäume im westlichen Unterliederbach ein.

Kameradschaftsabend 2006

Am Freitag, den 01. Dezember 2006, fand beim Höchster Tennis- und Hockey-Club unser Kameradschaftsabend statt. Mit über 60 Anwesenden war er dieses Jahr sehr stark besucht.

Eröffnet wurde der Abend vom Wehrführer, Claus-Jürgen Meissner, mit einem Überblick über das vergangene Jahr. Großereignisse, wie die Fußballweltmeisterschaft, fordert den ganzen Einsatz der Kameraden. Nach diesem allgemeinen Überblick wurden die Ehrung und Beförderungen vorgenommen.

Mädchen erobern die einstige Männerdomäne

Unterliederbach. Vorsichtig führte Sabrina Wedegärtner die Drahtschlinge um den mehrfach gebogenen Eisenstab herum, der die Ziffern 112 bildete. Die Zehnjährige wagte kaum zu atmen, denn sie wusste: Wenn die Schlinge den Stab berührt, hat sie das Geschicklichkeitsspiel verloren. Erst lief alles nach Plan, dann – am Ende der zweiten Eins – wackelte sie aus Versehen. Ein Blaulicht begann zu blinken, das Spiel war aus. Der nächste „Geschicklichkeitsspieler" durfte sein Glück versuchen.

Unterweisung / ICE-Tunnel

Am Freitag, den 21. Juli 2006 wurde eine Unterweisung bzgl. des ICE-Tunnel am Frankfurter Kreuz durchgeführt. Dabei wurden die entsprechenden Aufstellungsräume rund um den ICE-Tunnel und -Bahnhof angefahren. Hier einige Bilder dieser Unterweisung.

Bilder vom Wäldchestag

Hier einige Bilder.

Gesichertes Arbeiten in Höhen (Teil 3)

Übung am 02. Juni 2006 am Kran im BKRZ der Feuerwehr Frankfurt. Krandaten: Höhe: ca. 21 m, Länge des Auslegers: ca. 40 m

Brandstiftung: Feuer greift auf Turnhalle über

Unterliederbach. Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag mehrere Müllcontainer an der Ludwig-Erhard-Schule in der Hunsrückstraße in Unterliederbach in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres gerade noch verhindern, nachdem die Flammen auf Dach und Seitenwand der Schulturnhalle übergegriffen hatten. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von 80 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Drei Einsätze in 24 Stunden für die Jugendfeuerwehr

Unterliederbach. Schon von weitem sehen die Spaziergänger am Samstag im Liederbachpark das Blaulicht durch die Bäume blitzen. Aufgeregte Stimmen begleiten die Lichter. Zwanzig junge Feuerwehrleute stürmen in zwei Gruppen den Turm der Stephanuskirche, eine dritte sperrt und sichert das Gebiet ab. Sofort bildet sich eine Gruppe Schaulustiger.

Anspritzen 2006

Hier einige Bilder des Anspritzens vom 01. April 2006 zum 30 jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr an der Stephanuskirche / Liederbacher Str.

Kritik des neuen Feuerwehrchefs

Peter Kraft hält nichts von der Ehrenamts-Card – und steht vor viel Arbeit

Griesheim. Erst am Samstag wurde Peter Kraft zum Stadtbrandinspektor gewählt. Und schon sorgt er für Wirbel: Der 42-Jährige hat die vom Land voran getriebene «Ehrenamts-Card» kritisiert, über die besondere Vergünstigungen verlost werden. Die sicherlich gut gemeinte Karte stifte nur Unfrieden zwischen den Ehrenamtlichen, sagte er nach seiner Wahl beim Kreisfeuerwehrtag in Griesheim. Es wäre besser, wenn die Helfer gegen Vorlage des Dienstausweises günstigere Eintrittspreise in die Schwimmbäder oder ermäßigte Tickets in den öffentlichen Verkehrsmitteln erhielten. Über die Ehrenamts-Card werden zum Beispiel Tickets für die Fußball-Bundesligaspiele der Frankfurter Eintracht vergeben.

Frau steckt Wohnung an

Frankfurt. Eine 53 Jahre alte Frankfurterin hat am Samstag vermutlich in ihrem eigenen Badezimmer ein Feuer gelegt. Davon geht zumindest die Polizei aus, die gegen 11 Uhr zu dem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Cheruskerweg (Unterliederbach) gerufen wurde. Passanten hatten starken Qualm bemerkt. Die Feuerwehr musste die Wohnung gewaltsam öffnen. Nachbarn wiesen die Beamten darauf hin, dass die Mieterin vor dem Haus stehe. Sie machte einen verwirrten Eindruck und wurde in eine psychiatrische etsKlinik gebracht. Durch den Brand entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Wohnung brennt aus

Unterliederbach. Auf rund 50 000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Wohnungsbrand in der Windthorststraße 108 entstand. Der Mieter hatte das Feuer am Mittwochabend gegen 19 Uhr bemerkt, das vermutlich im Kinderzimmer ausgebrochen war. Der Mann versuchte vergeblich das Feuer zu löschen und brachte anschließend seine Frau und die zwei Kinder in Sicherheit. Als Feuerwehr an der Brandstelle eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus einem Fenster der Erdgeschosswohnung. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, löschten die Floriansjünger den Brand und verhinderten so ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnungen im viergeschossigen Haus. Die Ursache für das Feuer ist noch ungeklärt. Fahrlässige Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. (sim)

Wohnung ist nach Feuer unbewohnbar

Höchst. In einem viergeschossigen Wohnhaus an der Windthorststraße ist gestern gegen 19 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Nach Auskunft von Feuerwehr-Sprecher Hans-Jürgen Kohnert wurde niemand verletzt. Die Ursache für den Brand, der vermutlich im Kinderzimmer ausgebrochen sei, sei noch unklar. Während der Löscharbeiten mussten die etwa 25 Bewohner das Gebäude verlassen. Die vom Feuer betroffene Wohnung ist laut Kohnert unbewohnbar. Die Mieter seien bei Bekannten untergekommen. Den Sachschaden beziffert die Feuerwehr auf rund 75 000 Euro. (hk)

Bechtold ist 70 Jahre bei der Feuerwehr

Unterliederbach. Kurt Bechtold ist seit 70 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Unterliederbach. Deshalb wurde er bei der Hauptversammlung der Unterliederbacher Blauröcke geehrt. Ebenfalls gewürdigt wurden Thomas Lenz, er ist seit 25 Jahren dabei, sowie Robert Schranz, der seit 50 Jahren Mitglied der Wehr ist.

Jugendfeuerwehr hilft beim Entsorgen ausgedienter Christbäume

Unterliederbach. Mag ja sein, dass zu Beginn der Adventszeit auch über diePreiserhöhung bei den Weihnachtsbäumen viel geredet wurde. An der Größe der Tannen jedenfalls, die ihre Wohnstuben schmückten, haben die Unterliederbacher offensichtlich nicht gespart. «Es war wie immer. Der größte Baum war zweieinhalb Meter lang, die kleineren so um einen Meter», zog der Chef der Jugendfeuerwehr, Thomas Schwind, am Samstagabend ein erfreuliches Fazit der diesjährigen Sammelaktion seiner Nachwuchskräfte. Rund 350 Bäume hatten die 20 Jugendfeuerwehrler unter seiner Leitung während des Tages eingesammelt.